Ur- Krostitzer Nordsachsenliga

SV Süptitz wieder an der Spitze

FSV Beilrode – FSV Glesien 5:0 (3:0), Frisch- Auf Doberschütz-Mockrehna – FC Eilenburg II 0:0, SV Süptitz – FSV Wacker Dahlen 3:0(1:0), FSV Blau-Weiß Wermsdorf – Concordia Schenkenber 0:1 (0:1), SV Grün-Weiß Dommitzsch – SV Strelln/Schöna 5:0 (1:0), SV Zwochau – SV Mügeln/Ablaß  2:3 (1:1), FSV Krostitz II – Radefelder SV 90 ausgefallen wegen Unbespielbarkeit des Platzes

Beilrode – Glesien

In diesem wichtigen Punkteduell gegen den Abstieg waren die Gäste klar unterlegen und rutschen auf einen Abstiegsrang. Gute 20 Minuten hielt die neu formierte  Abwehr der Glesiener stand, dann hatte Rick Packhäuser zur Führung eingenetzt. Ein Eigentor der Gäste in der 39. Minute und Rene Blüher in der 40. Minute machten schon zeitig alles klar. In der Endphase des Spieles erhöhten dann Steffen Zschintzsch und Eric Möbius noch das Ergebnis zu Gunsten der Platzherren.

Glesien : Sudau, Schlegel, M.Winkler, P.Winkler, Neumann, Müller, Schaffer (Moosmann), Arnold, Poppe, Seelig, Albert

Doberschütz-Mockrehna – Eilenburg II

Eine Woche nach dem Pokalspiel standen sich beide Teams nun im Kampf um die Punkte gegenüber. Fast das gleiche Bild, die technisch besseren Gäste hatten Vorteile im Feldspiel, doch in der torgefährlichen Zone waren sie zu umständlich und zu verspielt. Sie vergaben ihre Möglichkeiten einen Treffer zu erzielen. Andererseits hatte auch der Gastgeber nicht die nötige Durchschlagskraft. So blieb es beim Spiel ohne Torjubel mit einem Punkt für jedes Team, der aber keinen echt nach vorn bringt

Doberschütz-Mockrehna : Olm, Ruhnow, Anton, E.Böhme, Zänker, Flögel, Liebenow (Barton), Bela, Springer, M.Böhme, Opfermann

Eilenburg II : Thomas, Krause, Schmidt, Borisenko, Zehrfeld, Küster, Schneeweiß, Buthig, Schlesinger, Müller (Bernhardt), Prause

Süptitz – Dahlen

Diese Aufgabe hatte sich der neue Spitzenreiter (profitiert vom Radefelder Spielausfall) leichter vorgestellt. Erst fast mit dem Pausenpfiff gelang Marcel Schulze der Führungstreffer. Auf Grund einer schweren Verletzung des Dahlener Tobias Schindler (gute Besserung) hatte es eine längere Spielunterbrechung gegeben, welche vor allem die Gäste aus dem Rhythmus brachte. Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Gäste allerdings wieder gefangen und hielten das Spiel offen. Selbst als Mitte der zweiten Halbzeit Schulze erneut traf, steckten die Gäste nicht auf und waren erst in der 90. Minute durch das 3:0 von Martin Meißner besiegt

Wermsdorf – Schenkenberg

Am Ende der 90 Minuten war der Wermsdorfer Sportplatz in einem erbärmlichen Zustand. Dauerregen und Kampf um jeden Ball hatten die Spielfläche gekennzeichnet. Die zu Beginn starken Gäste gingen nach 19 Minuten durch Christian Mörschke in Führung, vergaben aber bis zum Seitenwechsel weitere Gelegenheiten. Nach dem Pausentee ging das Spiel nur noch in Richtung Schenkenberger Gehäuse. Allerdings erarbeiteten sich die Gastgeber kaum eine klare Torgelegenheit. Immer wieder konnte die von Pohl und Schulze glänzend organisierte Abwehr der Gäste rechtzeitig klären. Gegen kämpfende Gastgeber holten die Gäste mit der besseren Taktik die Punkte.

Schenkenberg : Henning, Krohn, Schulze, Jentzsch, Merke, Roos, Mörschke (Reißig), Jornitz, Huth, Rinaldoni, Pohl

Dommitzsch – Strelln/Schöna

Die Gäste fassen einfach nicht Fuß in der neuen höheren Liga. Im Vorjahr dominierten sie ihre Staffel und sicherten sich klar den Wiederaufstieg. Nun hechelt man stets hinterher, hat Besetzungssorgen und kassiert in der entscheidenden Phase mehr Treffer als nötig. Auch in Dommitzsch war dies der Fall. Sebastian Sucker hatte für die Führung der Platzherren nach einer halben Stunde gesorgt. Doch die Gäste blieben im Spiel. Erst in den letzten 20 Minuten schlug Robert Mühlbach gleich noch viermal gegen resignierende Gäste zu

Strelln/Schöna : Jankowsky, Jehnich, Fromm, Hess, Richter, Wenisch, Kröber, Serber, Schöne, Müller, Hoffmann

Zwochau – Mügeln-Ablaß

Ein Auftakt nach Maß für den Aufsteiger bei recht ordentlichen äußeren Bedingungen. Paul Hecht brachte das Heimteam bereits nach 10 Minuten n Führung und es gab weitere Chancen. Doch die Gäste mischten mit und kamen kurz vor der Pause durch einen von Paul Erdmann verwandelten Strafstoß zum Ausgleich. dies war bereits das 12. Saisontor für Erdmann. Nach dem Seitenwechsel ein Spiel mit offenen Visier, in dem die Gäste den besseren Spielaufbau zeigten. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Ohlig sah nach einer Notbremse in der 70. Minute die rote Karte und Philipp Jahnke verwandelte den folgenden Freistoß zum 1:2. Es folgte ein Strafstoß für den Gastgeber, doch statt des Ausgleichs folgte das 1:3 durch Louis Hoffmann nach 76 Minuten. Das 2:3 durch den eingewechselten Steve Fleischer (86.)war Lohn für das Aufbegehren der Gastgeber bis zur letzten Minute, doch zum Ausgleich reichte es an diesem Tag mit 10 gegen 11 nicht mehr.

Zwochau : Glück, Wahl, Kummer, Ohme (Gansczyk), Ohlig, Hellwig, Schädlich, Hecht (Fleischer), Nestripke, Neumann (Albrecht), Troitzsch

Fair-Play-Liga

Go to top