Drucken

TZ- Bärenpokal Viertelfinale

Favoriten setzen sich durch

Frisch- Auf Doberschütz-Mockrehna – FC Eilenburg II 3:1 (0:0), FV Bad Düben – Concordia Schenkenberg 3:6 (2:2), SpG Naundorf/Zschepplin – FSV Wacker Dahlen 2:3 n.V. (2:2,2:2)

SV Laußig 51 – Radefelder SV 90 ausgefallen

Doberschütz-Mockrehna – Eilenburg II

Im einzigen Duell zweier Teams der höchsten Spielklasse unseres Kreises gewann der Gastgeber verdient. Zwar stehen die Eilenburger in der Tabelle besser, doch die letzten drei Jahre sicherte sich Doberschütz- Mockrehna immer den Pokaltitel und galt mit Heimvorteil doch als leichter Favorit für dieses Duell. Der Gast war allerdings hochmotiviert und dazu in Bestbesetzung. Doch die Schützlinge von Coach Patommel entwickeln im Pokal immer ihre Eigendynamik, jeder erreicht fast 100 % seiner Leistung und kämpft für seinen Mitspieler mit. Nach torloser ersten Halbzeit eröffnete der ehemalige Eilenburger Tom Opfermann mit dem 1:0 in der 52. Minute  den Torreigen. Aber bereits 6 Minuten später glich Gregor Buthig aus. Aber die Gastgeber ließen sich nicht beirren und stürmten weiter. In der 62. Minute schaffte Christian Bardt die erneute Führung und zu Beginn der Schlussviertelstunde erzielte Flögel das 3:1 und damit das verdiente Weiterkommen im TZ- Bärenpokal.

Doberschütz-Mockrehna : Weber, Ruhnow, Anton, Flögel, Zänker (E.Böhme), Bela, Springer, Bardt, Walther (Liebenow), M.Böhme, Opfermann

Eilenburg II : Hedrich, Dalmizirak (Müller), Krause, Bernhardt, Borisenko (Küster), Zehrfeld, Lehmann, Schneeweiß, Dietrich, Prause, Buthig

Bad Düben – Schenkenberg

Die Kurstädter hatten angesichts ihres ramponierten Platzes den Delitzscher Kunstrasen vorgezogen. Hier bot man den Zuschauern gemeinsam mit der Concordia ein tolles Spiel, in dem der Kreisligist überraschend gut mit hielt. Erst in der Schlussphase konnte der Gast aus der Kreisoberliga seine Routine ausspielen und noch einen sicheren Sieg erringen. Nach 15 Minuten erzielte Sebastian von Gahlen die Führung für die Kurstädter, doch noch in der gleichen Minute schaffte Tony Merke den Ausgleich. Abermals gingen die Kurstädter nach 28 Minuten durch Richard Funke in Führung und wieder schaffte die Concordia durch Eric Huth nach 36 Minuten den Ausgleich. In der fairen Partie ging es nach dem Seitenwechsel hin und her. Vor allem die Torhüter Patrick Rohrbach (Bad Düben) und Marcus Henning (Schenkenberg) verhinderten weitere Treffer. In der 70. Minute schaffte dann Stefan Jentzsch die Führung für die Gäste und damit erlosch die Kampfkraft der jungen Mannschaft aus der Kurstadt, die auf Routinier Schneider verzichten mußten. Stefan Jentzsch legte sofort nach zum 2:4 und es folgte ein Doppelpack von Christian Mörschke bis zur 78. Minute. Dies steckte der „Gastgeber“ aber weg und erzielte in der 87. Minute durch Martin Stache noch einen Treffer. Schenkenbergs erfahrener Coach Sven Roos zollte den Kurstädtern allen Respekt für ihr erstaunliches Auftreten im Pokal und hofft auf ein baldiges Wiedersehen im nächsten Spieljahr in der Ur- Krostitzer Nordsachsenliga.

Bad Düben : Rohrbach, Müller, Schüßler, Uhle-Wettler, Von Gahlen, Kiss, Pfuhl (Stache), Funke (Schmidt), Hielscher (Lehmann), Huffziger, Rücker

Schenkenberg : Henning, Krohn (Luther), Schulze, Jentzsch, Merke, Perkuhn, Roos, Jornitz (Schüttig), Huth, Rinaldoni (Mörschke), Pohl

Naundorf/Zschepplin – Dahlen

Niedergeschlagen verließen die Gastgeber den Waldsportpark in Naundorf. Der Spitzenreiter der Sachsenlotto Kreisklasse hatte gegen das Team aus der Ur- Krostitzer Nordsachsenliga erst in der Verlängerung verloren. Zweimal hatte der Wirbelwind  im Sturm, Adrian Mittelstraß, den Gastgeber in Führung geschossen. Erstmals in der 16. und dann noch einmal in der 34. Minute. Doch die zwei Klassen höher spielenden Gäste glichen erst durch Philipp Damm (25)und dann durch Toni Wahrig (41) aus. In der zweiten Halbzeit und nahezu die gesamte Verlängerung hielt der Gastgeber stand und setzte immer wieder Nadelstiche in den Abwehrverband der Gäste. Zudem musste der Gastgeber mit Mittelstraß und Große zwei seiner Führungsspieler verletzungsbedingt in der zweiten Halbzeit ersetzen. Als fast alle schon mit einem finalen Strafstoßschießen rechneten gelang Toni Wahrig in der 118. Minute noch der verdiente Siegestreffer für den Gast, der mehr investieren musste als erwartet.

Naundorf/Zschepplin : P.Raudnitzschka, Mittelstraß (Kraft), Winkler, Felgner, Danneberg, S.Raudnitzschka, Heitele, Große (Meuche), Haynitzsch, Deatweiler, Trennert

Dahlen : Schmidt, Kuchar (Pohl), Damm, Burda, Tischer, Nelde, Möbius, Schneider, Seidel, Wahrig, Göbel (Jähn)

Laußig – Radefeld

In Laußig sperrte der Ortsvorsteher die Spielstätte, so das die Begegnung verlegt werden musste. Der Termin ist noch offen