Talk – Point Kreisliga West

FSV Krostitz II – SV Jesewitz 2:0 (1:0), SV Spröda – Concordia Schenkenberg II 2:0 (0:0), TSV Rackwitz – SpG Naundorf/Zschepplin 4:1 (2:1), FV Bad Düben – SV Laußig 1:2 (0:1), SV Wölkau – LSV Mörtitz 2:2 (2:2), Grün- Weiß Selben – LSG Löbnitz 6:1 (2:0)

Während in der Staffel Ost der Meister SC Hartenfels Torgau II schon vorzeitig geehrt werden konnte und sich der FSV Beilrode mit einem 3:0 Erfolg in Dahlen den Relegationsplatz gesichert hat, tobt in der Weststaffel der Spitzenkampf zwischen Rackwitz und Laußig weiter und wird erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag entschieden.

Krostitz II – Jesewitz

Die Krostitzer machten ihren dritten Platz mit diesem verdienten Erfolg sicher. Nico Müller mit seinen Treffern in der 35. und 55. Minute avancierte zum zweifachen Torschützen der gut besetzten Gastgeber.

Spröda – Schenkenberg Ii

Besonders in der zweiten Halbzeit verdiente sich der Gastgeber die drei Punkte. Mirko Sett und Michael Werner sicherten den Sieg in einer fairen Partie.

Rackwitz – Naundorf/Zschepplin

Erstmals wieder auf dem rekonstruierten Platz am Alu-Werk fühlten sich die Gastgeber wohler, als auf der Kippe. Nach einer Anlaufzeit auf dem noch recht hohen Rasen schaffte Kapitän  Andre Zimmer in der 33. Minute die Führung. Aber nur drei Minuten später glich Dennis Große per Strafstoss aus und mancher Fan fürchtete schon um seinen TSV. Doch der antwortet durch David Giesel sofort und in der zweiten Halbzeit sicherte Tobias Gohla mit einem Doppelpack drei Punkte und die bessere Ausgangsposition für das Schlussspiel. Dies erfolgt allerdings auswärts und ausgerechnet im Rackwitzer Ortsteil Zschortau und die SG wird keine Geschenke verteilen.

Bad Düben – Laußig

In der Kurstadt merkte man den Gästen an, dass sie mit der Favoritenrolle ihre Probleme haben. Trotz schneller Führung durch Alexis Reichert zog keine Ruhe ins Spiel des SV Laußig. Im Gegenteil, der FV bstimmte das Spiel, verwertete aber seine Chancen nicht. Doch als Steve Anton in der 66. Minute endlich den Ausgleich erzielt hatte, lag eine kleine Sensation in der Luft. Zum Glück für die Gäste, holte diese Tor aber eher einige Laußiger Spieler aus ihrer Lethargie und Sven Vieweg schaffte in der 82. Minute noch das Siegestor. Nun liegen die Hoffnungen des SV Laußig auf der SG Zschortau. Der SVL hat zwar noch ein Heimspiel, doch da kommen die unbequemen Wölkauer.

Wölkau – Mörtitz

Leider hatten die Teams ihr Pulver bereits zur Halbzeit verschossen. Der Mörtitzer Torjäger Michael Schrader hatte die Gäste in Führung gebracht, doch Christian Opitz glich nach 34 Minuten endlich aus. Doch die Freude der Gastgeber währte nur kurz, denn erneut entwischte Schrader und erzielte nach 35 Minuten das 1:2. Nun waren wieder die Gastgeber gefordert, denn das letzte Heimspiel wollten sie nicht verlieren. Patrik Walter schffte in der 39. Minute den erneuten Ausgleich und dabei blieb es.

Selben – Löbnitz

Oh je was war mit den Gästen los. Saft und Kraftlos schlichen sie über den Platz. Da war beim Dino der Kreisliga nichts zu holen. Die Grün- Weißen, seit Gründung der Kreisliga 1993 immer dabei (nur einmal waren sie weiter oben dabei!) und der mit Abstand erfolgreichste Punktesammler kommt in der Rückrunde immer besser in Tritt. Gegen Löbnitz trafen Pierre Cichon und Oliver Wrerner bis zur Pause und danach noch einmal Werner und zweimal Cichon sowie Michael Linke. Ein Makel hatte der Sieg, denn man gestattete den Gästen in der 90. Minute noch den Ehrentreffer durch Felix Schlüter

Fair-Play-Liga

Go to top