×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/C:/DOKUME%7E1/Ralf/LOKALE%7E1/Temp/msohtml1/01/clip_image002.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.fv-nordsachsen.de/images/stories/2010_11/spiele%20052_700.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.fv-nordsachsen.de/images/stories/2010_11/spiele 016n_800.jpg'


Die Urteile des Sportgerichts vom Nordsächsischen Fußballverband mit Stand 31.12.2010 sind im Dokumentenportal, aufgegliedert in Urteile nach Feldverweisen und Verfahren, veröffentlicht.

>>> zu den Feldverweisen<<<

>>> zu den Verfahren<<<


                                                  

Der Vorstand des Nordsächsischen Fußballverbandes e.V. wünscht allen Vereinen, deren Mitgliedern und Familien sowie den Besuchern unserer Internet-Seiten ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie alles Gute für das Neue Jahr 2011.

Am 11.Dezember absolvierten alle 11 Teilnehmer des Lehrganges im Bereich Delitzsch die theoretische Prüfung erfolgreich und werden demnächst ihre ersten Spiele leiten.

Nach Einschätzung der beiden Ausbilder waren in diesem Lehrgang keine sogenannten Überflieger, die alle Details beantworten konnten. Allerdings hatte auch keiner der Neulinge Probleme die zur bestandenen Prüfung nötigen Punkte zu sammeln. Einfluss darauf hatte bestimmt der Fakt, dass 8 von 11 Sportlern aktiv dem Fussball nachjagen.

Die 11 Sportfreunde kommen aus 9 Sportvereinen des NFV. Je zwei stellten der FV Bad Düben und Grün- Weiß Selben. Je einer ist Mitglied beim SV Zwochau, Union 47 Zschernitz, ESV Delitzsch, FC Delitzsch, FC Hohenprießnitz 97, SV Laußig 51 und SV Spröda.

Der jüngste Sportfreund (12) ist Miglied beim ESV Delitzsch und der älteste (27) kommt vom FV Bad Düben.

Wünschen wir allen viel Erfolg, den richtigen Pfiff und die notwendige Unterstützung von allen Vereinen.

der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses Sportfreund Lothar Forstner informiert, dass  der SR- Ausschuss des Nordsächsischen Fußballverbandes einen weiteren SR-Neuausbildungslehrgang plant.

Am Dienstagabend erfolgte im „Haus der Presse“ Torgau die Ziehung der Vorrundengruppen für die Hallenmeisterschaft TO der Herren und Hallenkreismeisterschaft der Frauen im NFV.

Kantersieg für Zwochau

ESV Delitzsch II – Grün – Weiß Selben 1:1 (1:0), LSG Löbnitz – SV Laußig 51 6:1 (4:1), SV Pressel – TSV Rackwitz 1:0 (0:0), FC Delitzsch – FSV Glesien 1:3 (1:2), SV Zwochau – SG Zschortau 10:2 (4:0), Union 47 Zschernitz – FC Eilenburg II 0:2 (0:1) , SV Naundorf – SV Spröda 2:1 (0:1)

ESV Delitzsch II – Selben

Bei böigen Wind wurde es ein sehenswertes Spiel. Sichtbar wurde, wie schon in vielen Partien zuvor, dass die Mannschaften gegen den Wind besser ins Spiel kommen, als umgekehrt. Der immer noch ungeschlagene Tabellenführer ging in der fairen Partie durch Marcus Preussner in Führung, jedoch merkte man dem Spiel der Eisenbahner an, dass einige Stammkräfte fehlten. In der zweiten Halbzeit schaffte ausgerechnet der kleine Oliver Werner per Kopf den gerechten Ausgleichstreffer.

Löbnitz – Laußig

Bisher hatten sich die Gäste in jedem Spiel eine zusätzliche „Auszeit“ gegönnt. Diesmal hatten sie diese Zeit sofort genommen und lagen nach 20 Minuten beim Stand von 4:0 fast aussichtslos zurück. Als aber Patrick Bennour per Strafstoß das Tor für Laußig erzielte, war für die Gäste sogar mehr drinn. Doch sie scheiterten am aufmerksamen Löbnitzer Schlussmann Rolfes und an ihrem eigenen Unvermögen. Ob die Löbnitzer nach weiteren Gegentreffern wieder zu ihrer Linie gefunden hätten, steht in den Sternen. So nutzten sie in der Schlussphase gegen die durch eine Ampelkarte (Gräffe) reduzierten Gäste noch zwei Gelegenheiten zum Kantersieg und zogen in der Tabelle an den Gästen vorbei. Die Löbnitzer Treffer erzielten Patrick Ronneburg, Thomas Bothur, Stefan Geidel und dreimal Patrick Schmidt.

Pressel – Rackwitz

Im Kessel herrschte endlich wieder der einheimische SV. Mit viel Elan bekämpfte und bespielten die Heidedörfler die doch leicht favorisierten Gäste. Und groß war der Jubel als Tommy Nietzel das golden Tor gelang. Für die Heidedörfler könnte es der Befreiungsschlag gewesen sein und die Gäste müssen ihre Aufstiegspläne minimalisieren.

FC Delitzsch – Glesien

Der Aufsteiger siegte verdient beim Fastabsteiger der vergangenen Saison, denn die Delitzscher blieben nur durch den Rückzug der Krostitzer Reserve erstklassig. Die Gastgeber wirkten in ihrer Spielweise gehemmt und kamen an diesem Tag nie richtig ins Spiel, obwohl Hölger Franke sogar den Führungstreffer schaffte. Aber Marc bernstädt und Marcel Kaiser drehten noch vor der Pause das Ergebnis. Später band Dennis Parpert mit seinem Treffer den Sack zu und sorgte dafür, dass der FSV die Verfolgergruppe in der Tabelle anführt.

Zwochau – Zschortau

Im bisher torreichsten Spiel der Kreisliga spielte sich der Gastgeber in einen Rausch und deklassierte  die Gäste aus Zschortau. Die bekannt stürmische Anfangsoffensive der Zwochauer mündete im 1:0 durch Andre Biedermann. Aber nicht die Gastgeber, sondern die Gäste bestimmten die folgende Viertelstunde. Allerdings schafften sie keinen Treffer und als die Gastgeber ihren zweiten Treffer erzielten, versanken die Zschortauer. Nun lief das Angriffsspiel der Gastgeber auf höchstem Niveau und es fielen die nötigen Treffer. Andre Biedermann erzielte weitere drei Treffer, zweimal war Steve Fleischer erfolgreich, einmal war Sven Kummer und einmal Saban Kilic der Schütze. Und zweimal halfen die Zschortauer den Gastgebern und beförderten den Ball ins eigene Tor. Zweimal trafen allerdings auch die Gäste durch Tobias Gohla und Mathias Reichelt.

Zschernitz – Eilenburg II

Die noch ungeschlagenen Eilenburger sind weiter auf dem Weg in Richtung Spitzenposition und wiesen ihre Spielstärke auch in Zschernitz nach. Am Ende hatten sie die drei Punkte völlig verdient nach Treffern von Tom Träumner und Max Brose. Den ehrgeizigen Zschernitzern  bleibt zu sagen. Gegen Spitzenteams erhält der Aufsteiger in dieser Saison nicht viele Tormöglichkeiten. Wenn er diese wie gegen Eilenburg aber nicht nutzt, wächst auch das Punktekonto nicht. Ein möglicher Ausgleichstreffer hätte vielleicht auch die sonst souveränen Eilenburger ins Wanken gebracht.

Naundorf – Spröda

Zwei grundverschiedene Halbzeiten, denn die Gastgeber hatten kein Konzept mit dem Wind im Rücken. Nur selten gelang eine Kombination über drei oder mehrere Stationen. Andres die Gäste. Sie beherrschten das Spiel mit dem einzigen Manko, den reaktionsschnellen Bendel im Naundorfer Tor nur einmal durch Mirko Sett zu überwinden. Anders die zweiten 45 Minuten, denn jetzt wurden die Gastgeber stärker, nahmen gegen die körperlich überlegenen Sprödaer die Zweikämpfe an und beeindruckten die Gäste. In ihrer stärksten Phase profitierten die Gastgeber von zwei Abwehrschnitzern bei ihren Treffern durch den gerade eingewechselten Tommy Branke und dem schwer zu stellenden Dirk Wagner. Für ihr desolates Spiel kassierten die Gäste noch vier Verwarnungen und für Sett gar die Ampelkarte

Der Schiedsrichterausschuss des Nordsächsischen Fußballverbandes plant in der Saison 2010/11 zwei Neuausbildungslehrgänge für Schiedsrichteranwärter

Interview mit dem Präsidenten des Nordsächsischen Fußballverbandes Heiko Wittig

 

Am 1. Juli nahm der neu gegründete Nordsächsische Fußballverband seine Arbeit auf. Wie fällt Ihre Bilanz nach den ersten 100 Tagen aus?

 

Ich bin sehr froh, dass der Zusammenschluss der beiden Kreisverbände nahezu geräuschlos funktionierte. An mich sind bis zum heutigen Tag bezüglich des Spielbetriebes keine grundsätzlichen Probleme herangetragen wurden. Mit dem Sächsischen Fußballverband muss jedoch unbedingt geklärt werden, warum der Kreisverband Nordsachsen der einzig ohne DFB – Nachwuchsstützpunkt ist. Seitens unseres Verbandes wird es dafür jede Unterstützung geben.

 

41-jähriger Marthaler lässt Sprödaer Abwehr alt aussehen

Nachholespiel Kreisliga :    SV Spröda – SV Pressel               2:4 (1:1)

Mit einem schulbuchmäßigen Konter gingen die Gäste nach einer Viertelstunde zu dem Zeitpunkt völlig überraschend durch Benjamin Bulst in Führung.

Auf Antrag des Schiedsrichterausschusses hat der Vorstand des NFV, in seiner turnusmäßigen Sitzung am 15.09. 2010, folgende Sportfreunde zusätzlich als Schiedsrichter in die Bezirksklasse einzustufen bestätigt.

Fair-Play-Liga

Go to top