Zur Abteilungsleiterversammlung am 06. Juli 2012 in Sprotta wurden die Fairplaysieger der Herren aus der Saison 2011/2012, durch Frau Sandy Seidat von der Sparkasse Leipzig, ausgezeichnet.

Die jeweiligen Sieger und die Fairplaytabellen finden sie im Dokumentenportal <<>>.

Premierensaison in der Ur-Krostitzer-Nordsachsenliga beendet

Am letzten Spieltag beschenkte die Brauerei Krostitz die Teams aus Schenkenberg und Radefeld mit Mützen und brachte damit zum Ausdruck, dass sie die Nordsachsenliga auch weiterhin als Namensgeber Kaum wurde die Ur-Krostitzer-Nordsachsenliga im August vor dem Nachbarschaftsderby SV Zwochau gegen Radefelder SV 90 im Beisein des Geschäftsführers der Brauerei Krostitz Wolfgang Welter, der die Schirmherrschaft über die höchste Spielklasse Nordsachsens übernahm, aus der Taufe gehoben, schon ist die Premierensaison vorbei. Trotz vieler spannender Spiele, verlief das erste Spieljahr recht geräuschlos. Wer glaubte, die Begegnungen würden im Vergleich zu den Talk-Point-Kreisligen an Härte zunehmen, sah sich erfreulicherweise getäuscht. An den 26 Spieltagen mussten die überwiegend sehr guten Schiedsrichter nur ganze 19 Feldverweise aussprechen.

Das Rundschreiben Nr. 1 vom Spielausschuss des NFV finden sie im  Dokumentenportal >>>-AM Spielausschuss- <<<.

Schwerpunkt ist die organisatorische Vorbereitung der Saison 2012-2013.

Anlagen:

Auf- und Abstieg ohne Relegationsspiele

Der letzte Spieltag im Herrenbereich auf Landes- wie auf Kreisebene ist vorüber. Die jeweiligen Meister sind ermittelt und geehrt. Herzlichen Glückwunsch ESV Delitzsch, der als neuer Nordsachsenmeister in die Bezirksliga aufsteigt sowie dessen Zweitteam und dem FSV Blau-Weiß Wermsdorf, die beide künftig in der Ur Krostitzer -  Nordsachsenliga auf Punktejagd gehen werden. In den drei Kreisklassen sicherten sich der SV Wölkau, der SV Klitzschen sowie der SV Traktor Börln die Titel.

Aufstiegsentscheidungen (fast) gefallen

In der Ur- Krostitzer Nordsachsenliga ist dem ESV Delitzsch wohl nur theoretisch der Aufstieg zur Bezirksliga noch zu nehmen. Ein klares 7:0 beim SV Zschepplin sorgen gegenüber dem SV Süptitz zwei Spieltage vor Schluss für 6 Punkte Vorsprung und ein Torplus von 12 Treffern.

Durch den anstehenden Aufstieg der Ersten wird in diesem Jahr auch der Weg für die Reserve des ESV Delitzsch frei. Ein 2:1 Erfolg in Spröda sicherte dem ESV Delitzsch II den Staffelsieg in der Talk- Point Kreisliga West und damit den Aufstieg zur Ur- Krostitzer Nordsachsenliga.

In der Kreisklasse West bezwang der SV Wölkau den Dritten in der Tabelle, den SV 90 Lissa, klar mit 7:2 und machte damit alles klar für die Aufstiegsparty nach dem letzten Heimspiel. Um richtig feiern zu können, wollen die Wölkauer ausnahmsweise bereits am Sonnabend, den 16. Juni mit der ersten und zweiten Mannschaft spielen. Die Zusagen der Gegner aus Selben und Pehritzsch sind dazu vorhanden.

Traditionell wird am Pfingstfreitag im Torgauer Hafenstadion der Pokalsieger des Nordsächsischen Fußballverbandes ermittelt

19:00 wird das Finale der Frauen um den Pokal des Sonntagswochenblattes angepfiffen. Im Finale erwartet der Pokalverteidiger SV Luppa 90 den in dieser Saison noch verlustpunktfreien Spitzenreiter der Nordsachsenliga, die Spielgemeinschaft Belgern/Mühlberg.

Trotz aller Pokaltradition in Luppa sind die Frauen der Spielgemeinschaft klarer Favorit.

20:45 trifft der Spitzenreiter der Nordsachsenliga, der ESV Delitzsch auf seinen ärgsten Verfolger, den SV Süptitz. Vor einigen Wochen trennten sich beide in Süptitz 1:1.Nun geht es auf neutralen Boden um den von der Torgauer Zeitung gestifteten Bärenpokal. Vorjahressieger ( noch ohne die damals im Bezirksmaßstab spielenden diesjährigen Finalisten) war die zweite Mannschaft des ESV Delitzsch, die im Halbfinale an ihrer ersten Mannschaft mit 2:4 gescheitert war.

Mit dem Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams der Ur- Krostitzer Nordsachsenliga kommt es in Torgau zum Traumfinale des Verbandes

Insgesamt gesehen kann der Vorstand des Nordsächsischen Fußballverbandes bisher auf einen erfolgreichen Saisonverlauf zurückblicken. Doch Verbesserungsmöglichkeiten gibt es immer. So ist festzustellen, dass der NFV gegenüber anderen Kreisverbänden einen Rückstand im Breitenfußball hat. Da aber die nordsächsischen Altherrenteams mit großer Mehrheit einen regelmäßigen Punktspielbetrieb ablehnen, unterbreitet der NFV – Vorstand den Oldies nun ein anderes Angebot.

Der SV Spröda feiert vom 31.05.-03.06.2012 sein 40 jähriges Bestehen.

Anbei der Programmaublauf in der Übersicht ...

 

 

Die LSG Löbnitz und der Nordsächsische Fußballverband trauern um Georg Wittig.

Nach langer, schwerer Krankheit verstarb der engagierte Übungsleiter am 21. April im Alter von 76 Jahren. Viele Jahre wirkte Georg Wittig in Löbnitz als Übungsleiter im Nachwuchsbereich und hatte wesentlichen Anteil an der über unseren Kreis hinaus bekannt guten Nachwuchsarbeit in Löbnitz.

Schon in den 70er Jahren knüpfte er Kontakte zur Schule in Löbnitz und vor allem zu den Kindertagesstätten im Umfeld der Gemeinde Löbnitz. Er war der Initiator in unserem Verband, dass bereits Kinder im Vorschulalter erste Kontakte zum Fußballsport bekamen. Mit viel Geduld und enormer Hingabe arbeitete er Woche für Woche mit den jüngsten Fußballern, knüpfte Kontakte zu Eltern und Sponsoren. Er verschaffte den Mädchen und Jungen das Erlebnis eines Sportwettkampfes bereits zu einer Zeit, als der DFB für diese Altersklassen noch keine Wettkämpfe vorgesehen hatte und leistete damit Pionierarbeit.

Seine Sachkunde und sein Auftreten machen ihn zu einem Vorbild für viele Ehrenamtliche in unserem Verband. Trotz seiner Krankheit suchte er weiter den Kontakt zum Fußball, besuchte Sportveranstaltungen und verfolgte mit Interesse die Weiterentwicklung seiner ehemaligen Schützlinge.

1999 wurde er für sein Engagement mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes geehrt.

Vorstand des NFV

Die Regelungen zum Auf- und Abstieg werden regelmäßig auf Grundlage der Säsischen Spielordnung (SPO) zu Saisonbeginn veröffentlicht. Auch in diesem Jahr gibt es wieder Fragen zum Auf- und Abstieg im Herrenbereich.

Die nachfolgende fiktive Darstellung ist rein informativ und soll zur besseren Veranschaulichung beitragen.

 

Grundlage sind die jeweiligen Tabellenstände per 10.04.2012. Sie finden sie bei Dokumente, AM-Spielausschuss und unter: Fiktiver Darstellung der Auf- und Abstiegsregelung des SFV und des NFV im Herrenbereich in der Saison 2011/2012.

Fair-Play-Liga

Go to top