2110 PokalauslosungVF 800Das Viertelfinale im TZ-Bärenpokal hat es in sich, wobei das schon vor der Auslosung am Montagnachmittag feststand. Noch sechs Nordsachsenligisten sind im Starterfeld - Top-Duelle also vorprogrammiert. Und so kam es dann auch. Das glückliche Händchen an den Losen hatten dieses Mal Andreas Plaul (links), Geschäftsführer der Torgauer Verlagsgesellschaft, und Redaktionsleiter Nico Fliegner (rechts).

(Foto: Thomas Manthey)

 

Unter der Aufsicht von NFV-Chefansetzer Volkmar Beier (Mitte) machte die Partie zwischen Concordia Schenkenberg und dem FSV Oschatz den Auftakt. Dann begleitete ein Raunen unter den Anwesenden die angezeigte zweite Partie. Wacker Dahlen muss zum Titelverteidiger Blau-Weiß Wermsdorf. In umgekehrter Ansetzung gab es diese Partie bereits am vergangenen Wochenende und über 400 Zuschauer wohnten dem 2:2 beider Teams bei. Beim nächsten Aufeinandertreffen muss es einen Sieger geben. 

Nicht weniger spektakulär war die dritte gezogene Partie. Auch hier in umgekehrter Ansetzung zum vergangenen Spieltag - der SV Süptitz empfängt den TSV 1862 Schildau. Dies gilt vorbehaltlich des Sportgerichtsurteils zum Nichtantritt des Schildauer Gegners eine Runde zuvor. 

Und die Underdogs hatten Losglück. Das Alt-Herren-Team aus Glesien/Zwochau empfängt die Spielgemeinschaft Süptitz II/Schildau II aus der Kreisklasse, die übrigens überraschend die SG Zschortau aus dem Wettbewerb geworfen hatten. Das Heimrecht ergibt sich aus der Unterklassigkeit des AH-Teams. Und somit steht also fest, dass beim Halbfinale zu Ostern 2022 wenigstens ein Underdog dabei ist, während sich die Großen gegenseitig eliminieren. Tja, Pokal eben. 

Das Viertelfinale wird am 13./14.11.2021 gespielt.

Fair-Play-Liga

Go to top