Verehrte Sportfreunde,

seit November 2020, also seit mehr als fünf Monaten!, darf in Sachsen in den Amateurklassen kein Fußball gespielt werden. Es darf nicht trainiert werden, sieht man mal von der Verordnung des Landkreises Nordsachsen ab, die seit 6. April zumindest das „kontaktfreie“ Training von Jugendlichen unter 18 Jahren zulässt. Bei all den vielen politischen Entscheidungen, von denen es ja gerade sehr viele gibt, ist das zwar ein kleiner aber Hoffnung machender Schritt unserer Landkreisverwaltung. Mehr lässt die Sächsische Coronaschutzverordnung leider nicht zu.  

Wie weiter nun?

Der SFV plant den Meisterschaftsabbruch in seinen Spielklassen. Der Landespokal soll nach neuem Modus weitergeführt und mit dem Finaltag der Amateure am 29. Mai abgeschlossen werden.

In einem transparenten Verfahren hatten die spielleitenden SFV-Ausschüsse dazu in der letzten SFV-Vorstandssitzung am 15.03.2021 ein Lagebild gezeichnet und vorgestellt. Daraus wiederum ist der Auftrag des Gremiums an die Ausschüsse gerichtet worden, ein entsprechendes Szenario, also die notwendigen Ordnungsänderungen/-anpassungen, zu erstellen. An diesem Samstag (17.04.2021) soll darüber nun im SFV-Vorstand abgestimmt werden. Die Eckpunkte sehen den Meisterschaftsabbruch, keine Tabellenstände, keine Auf- und Absteiger sowie eine Überführung der Mannschaften in ihrer Staffel in die neue Saison vor. Den Kreisen wird empfohlen, gleichermaßen zu verfahren.

Der NFV-Vorstand hat sich bereits darauf verständigt, dem Vorschlag zu folgen und er wird seine Entscheidung dazu in der nächsten Woche treffen. Wir wollen klare und rechtssichere Übergänge schaffen. Das schließt auch klare Rahmenbedingungen für die Vereine mit ein, wenn man von klar in Pandemiezeiten überhaupt sprechen kann. Das Meisterschaftsende bedeutet aber nicht zwangsläufig auch das Pokalaus. Die Pokalwettbewerbe im Herren- wie auch Jugendbereich möchte der NFV in seiner Entscheidung zunächst noch außen vor lassen. Fest steht nur so viel: bis 30.06.2021 ist die Saison abzuschließen und bis dahin müssen auch die Pokalwettbewerbe beendet sein, lediglich im Jugendbereich könnte man laut Spielordnung auch über den 30.06. hinaus gehen.

Vielfach wird gefragt, wann die neue Saison mit dem ersten Spieltag starten soll. Zu einem konkreten Rahmenterminplan konnte sich der SFV-Spielausschuss noch nicht durchringen und hat lediglich zwei Eckdaten kommuniziert. Nachvollziehbar angesichts der Tatsache, dass sich die Mannschaften seit einigen Monaten nach strenger Verordnungsauslegung nicht mal gemeinsam zum Grillabend – geschweige denn Training treffen können. So soll im Landesmaßstab bei den Herren am 07./08.08. die erste Pokalrunde starten und eine Woche später der erste Spieltag. Vorausgesetzt natürlich, es kann rechtzeitig wieder regulär trainiert werden. Letztlich müssen wir auch nach Klarheit über unsere Staffelstärken konkret für Nordsachsen entscheiden, ab wann der Start möglich und sinnvoll ist.

Das DFBnet-Meldefenster für die Jahresmannschaftsmeldung 2021/2022 ist insofern auch noch nicht konkret terminiert. Wir können davon ausgehen, dass der Meldezeitraum wieder flexibel eingerichtet wird. Vorbehaltlich der Zustimmung des SFV-Vorstands am 17.04.2021 wird der maßgebliche Termin für die Erklärung von Aufstiegsverzichten/Mannschaftsrückzügen coronabedingt wie im Vorjahr vom 30.04. auf den 15.06. verlängert.

Einige Vereine aus unserem Kreisverband hatten sich vergangenen Dienstag an dem Vereinsdialog (per Videokonferenz) des SFV beteiligt. Die obigen Infos waren dabei Teil der Videokonferenz. Weitere Informationen folgen in der nächsten Woche. Konkrete Anfragen bitte jederzeit an die Geschäftsstelle bzw. auch direkt an den Spielausschuss bzw. den Jugendausschuss richten.

Bleibt gesund und optimistisch

Volkmar Beier 

Spielausschussvorsitzender                                                                           15.04.2021                                                                             

 

Vor einigen Tagen nutzten mehrere Vereine des Nordsächsischen Fußballverbandes die digitale Vereinssprechstunde des SFV um mit dem Präsidenten und seinen Ausschussvorsitzenden zur aktuellen Lage ins Gespräch zu kommen. Mehr dazu auf der Internetseite des SFV.

 

 

 

In der vergangenen Woche führte der NFV-Vorstand seine Sitzung als Videokonferenz durch. Dominierendes Thema war die Auswirkung der Coronapandemie auf den lokalen Fußball.

Jens Barth (Jugendausschuss) und Volkmar Beier (Spielausschuss) berichteten von den vorausgegangenen Abstimmungen innerhalb des SFV-Spielbetriebs. Wir verfolgen nach wie vor das Ziel, altersklassenübergreifend die Hinrunde zu Ende zu spielen und sportlich zu werten. Für einen notwendigen Beschluss dazu ist es derzeit zu früh. Ohne zu wissen, ab wann tatsächlich die Sportstätten wieder geöffnet werden dürfen und ein Trainingsbetrieb möglich ist, kann über die Fortsetzung des Spielbetrieb nicht entschieden werden. 

Um dieses Ziel zu erreichen, müsste zumindest bis etwa Ende April der Spielbetrieb mit entsprechender Perspektive bis 30.06.2021 wieder aufgenommen werden. Als Zeitspanne zwischen einer Trainingsfreigabe und der Aufnahme des Spielbetriebs werden etwa zwei bis vier Wochen angestrebt. 

Eine rechtliche Grundlage wie in der vorigen Saison (§ 7 der Spielordnung), um Pflichtspiele über den 30.06. hinaus anzusetzen, gibt es aktuell nicht (ausgenommen Nachwuchs) und ist auch nicht zu erwarten.

Konkrete Lockerungen, die einen Trainingsbetrieb wieder ermöglichen würden, sind derzeit nicht abschätzbar. Es ist davon auszugehen, dass die derzeitigen Beschränkungen für den Freizeitsport auch über den 07.03.2021 hinaus gelten werden und realistisch kein geregelter Spielbetrieb vor Ostern möglich sein wird.

Alle noch ausstehenden Spiele bis 30.06.2021 wurden vorsorglich auf fussball.de abgesetzt. 

Auf Vorschlag von Schatzmeister Andre Glatte wurde folgender Beschluss zu den Finanzen gefasst:

  • Die Aufwandsentschädigungen und Kommunikationspauschalen für alle NFV-Vorstandsmitglieder und Ausschussmitglieder werden für zwei Monate der Saison 2020/2021 nicht gezahlt. Mit der Einsparung werden die Ausgaben für die Schiedsrichterzeitungen/Regelhefte kompensiert, so dass diese für die Vereine in 2020 kostenfrei sind. Begründung: durch die Saisonunterbrechung im Zuge des Lockdowns sind verschiedene Aufwendungen für die Vorstands-/Ausschussmitglieder nicht entstanden. Die Vereine sollen in der außergewöhnlichen Situation eine Entlastung erhalten. Bereits nach dem ersten Lockdown hatte der NFV-Vorstand einen entsprechenden Beschluss zum zeitweisen Verzicht gefasst sowie eine Entlastung der Vereine bei den Startgebühren 2020/2021 von 30 Prozent.

 i.A. des Vorstandes

Ralph Mothes

Geschäftsführer                                                                                Dahlen, 23.02.2021

Der Vorstand des Nordsächsischen Fußballverbandes schließt sich für den Spielbetrieb in seinen Spielklassen komplett den Regelungen des SFV an (siehe unten). Ein Zeitraum von 2 bis 4 Wochen wird den Vereinen für das Mannschaftstraining gewährleistet, bevor Pflichtspiele angesetzt werden.

Veröffentlichung des SFV vom 20.01.2020:

Alle Spiele auf Landesebene bis 28. Februar abgesetzt

https://www.sfv-online.de/news/details/keine-spiele-bis-28-februar/

Das SFV-Präsidium hat in seiner Sitzung am Montag, 18. Januar 2021, die wenig überraschende Entscheidung getroffen, den gesamten Spielbetrieb auf Landesebene bis 28. Februar 2021 weiter auszusetzen und alle Spiele ab- bzw. nicht neu anzusetzen. Als Orientierung diente dabei auch die Entscheidung des NOFV, der seine Wettbewerbe ebenfalls bis 28. Februar aussetzt.

Seit 2. November 2020 ruht der Spielbetrieb aufgrund der Pandemiesituation und den Lockdown über den 7. Februar 2021 hinaus zu verlängern, ist beschlossene Sache. Damit schrumpft das Fenster, die Saison 2020/2021 in vollem Umfang zu beenden. Deshalb verfolgt der SFV weiterhin das Ziel, eine einfache Runde zu spielen und mit Meistern, Auf- und Absteigern auch sportlich zu werten.

Aufgrund der langen Pause strebt der SFV Spielausschuss an, den Vereinen eine vierwöchige Trainingszeit einzuräumen, bevor die Staffelleiterinnen und Staffelleiter wieder Pflichtspiele ansetzen. Maßgeblich ist dabei aber, ab wann ein Trainingsbetrieb von den politischen Entscheidungsträgern zugelassen wird.

Wolfgang Patitz

Präsident                                                                                                                                          21.01.2021

 

Auf Grund der zu erwartenten Coronaschutzverordnung des Freistaats Sachsen hat der Vorstand des Nordsächsischen Fußballverbandes für den Spielbetrieb der Herren und im Nachwuchsbereich die Winterpause vorgezogen. Dies gibt den Vereinen im Kreisverband Planungssicherheit im Dezember. Den genauen Wortlaut des Vorstandbeschlusses findet ihr im Dokumentenportal unter >>> aktuelle Mitteilungen >>>..

Verehrte Sportfreunde,

wie ihr sicherlich den gestrigen Medienberichten entnehmen konntet, hat die Konferenz der Ministerpräsidenten/-innen mit der Bundesregierung am 28.10.2020 tiefgreifende Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie beschlossen. Außerhalb dieser Medienberichte liegen noch keine näheren Details bzw. auch kein konkreter Wortlaut zu den Beschlüssen vor. Zudem bleibt die Beschlussfassung des sächsischen Regierungskabinetts abzuwarten. Voraussichtlich am 30. Oktober 2020 werden die Regelungen in der Coronaschutzverordnung des Freistaats Sachsen entsprechend angepasst und ab 2. November 2020 gültig sein. Siehe auch SFV.

Was heißt das aktuell konkret?

  • Die bevorstehenden Maßnahmen werden frühestens ab dem 2. November gelten. Der Spielbetrieb am Wochenende 31.10/1.11.2020 findet damit wie geplant statt. Es gelten die bisher bestehenden Hygienevorgaben und Regelungen, u.a. Beschränkung auf max. 100 Teilnehmer bei Sportveranstaltungen.  
  • Liegen aktuelle Corona-Infektionen im Umfeld von Vereinen vor, die Auswirkungen auf den Spielbetrieb haben, ist über den jeweiligen Staffelleiter die Abstimmung zur Spieldurchführung vorzunehmen. Das entspricht der bislang üblichen Verfahrensweise.
  • Nach den vorliegenden Informationen ist davon auszugehen, dass ab 2. November bis voraussichtlich 30. November neben dem Spielbetrieb auch der Trainingsbetrieb untersagt sein wird.
  • Bitte haltet euch an die festgelegten Maßnahmen zu eurem Schutz und zum Schutz anderer. Vielen Dank.

Es ist derzeit nicht absehbar, wie sich die von der Politik beschlossenen Maßnahmen auf das Corona-Geschehen auswirken und von welcher Dauer diese sein werden. Insofern bittet der NFV-Vorstand um Verständnis, dass gegenwärtig keine abgesicherten Aussagen über den weiteren Saisonverlauf möglich sind.

Dem NFV-Vorstand ist bewusst, welche beachtlichen Anstrengungen die Vereine in den letzten Wochen und Monaten zur Durchführung und Aufrechterhaltung des Spielbetriebs unternommen haben. Umso schmerzlicher ist der jetzt eingetretene erneute Lockdown. Wir sind uns sicher, an euch und an uns hat es nicht gelegen. Bitte haltet durch und verliert nicht die Begeisterung für unseren regionalen Fußball.

In diesem Sinne – Sport frei.

 

Nordsächsischer Fußballverband e.V.                                                    Dahlen, 29.10.2020

Verehrte Sportfreunde,

ergänzend zu den vom SFV heute veröffentlichten Coronahinweisen, hat der Spielausschussvorsitzende Volkmar Beier noch einige Ergänzungen für den Spielbetrieb der Herren in Nordsachsen an diesem Wochenende vorgenommen.

- In den letzten Monaten ist von den Ehrenamtlichen in den Vereinen Unglaubliches geleistet worden. Das hat entscheidend dazu beigetragen, dass überhaupt wieder ein geregelter Spielbetrieb stattfinden konnte. Darauf dürft ihr stolz sein.
- In der neuen und ab sofort geltenden Coronaschutzverordnung des Freistaats Sachsen wurden aufgrund der Infektionslage Anpassungen an den bestehenden Regelungen vorgenommen. Diese Regelungen (z.B. Zuschauerbeschränkungen) waren ab einer bestimmten Infektionslage  vorgesehen und wurden nun wirksam.
- Die Coronaschutzverordnung lässt auch weiterhin einen Spielbetrieb zu.Sportveranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern sind weiterhin erlaubt. Auf die Hygienebestimmungen ist zu achten.
- Bitte beachtet an dieser Stelle den Unterschied zwischen Besuchern und Teilnehmern. Als sich die Infektionslage noch unter einem Indiz von 35 (aktuell über 50) bewegte, galten waren Sportveranstaltungen mit bis zu 1.000 Besuchern (Spieler und Funktionsteam unbeachtet) bei genehmigtem Hygienekonzept möglich. Derzeit ist das außer Kraft gesetzt. Die Grenze liegt bei 100 Teilnehmern - das schließt auch Spieler und Funktionsteam ein!
- Es ist also mitunter erforderlich, eigene Vorkehrungen für die betreffenden Sportstätte zu treffen (z.B. Ausschluss von Besuchern).
- Ich bin froh, dass wir anders als im März seitens der Politik die Möglichkeit haben, den Spielbetrieb aufrecht erhalten zu dürfen. Das sollten wir nutzen.
- Der Spielausschuss hat in den letzten Wochen aufgrund von vorliegenden Coroninfektionen bzw. einer Gefährdungslage bei drei Vereinen Punktspiele abgesetzt. Liegen keine zwingenden Gründe vor, bleiben die Spiele angesetzt. Konkreteres ist mit dem jeweiligen Staffelleiter abzusprechen (z.B. Antrag auf Spielverlegung).

- Der Spielausschuss weist ausdrücklich darauf hin, dass bei der Durchführung mehrerer Spiele an einem Tag auf einem Sportgelände besonders auf die derzeit gültige Höchstteilnehmerzahl von 100 Teilnehmern zu achten ist. Ggf. sind Verlegungen von Vorspielen erforderlich.

 Der Spielausschuss steht bei Fragen gern zur Verfügung. Bitte beachtet die mitgesandte und auf der SFV-Seite veröffentlichte Argumentationshilfe sowie dort speziell das Interview mit dem Vorsitzenden der Medizinischen Kommission des DFB, Universitäts-Prof. Dr. Tim Meyer, wonach Infizierungen beim Fußballspielen eher unwahrscheinlich sind und der Fußballsport noch nicht einmal als Kontaktsportart im eigentlichen Sinne zu sehen ist.

Bleibt gesund.

Freundliche Grüße

Volkmar Beier
Vors. NFV-Spielausschuss                                                                           Luppa,23.10.2020

 

Bis auf die Partie zwischen dem SV Naundorf und dem Titelverteidiger FSV Blau-Weiß Wermsdorf (Termin Sonntag, 01.11.2020) fanden am zurückliegenden Wochenende alle Achtelfinalpartien des TZ-Bärenpokals statt. Mit dem FSV Beilrode, dem LSV Mörtitz und der zweiten Vertretung des SC Hartenfels Torgau befinden sich noch drei Kreisligisten im Starterfeld und dürfen sich in der Runde der letzten Acht Hoffnungen auf den Halbfinaleinzug machen. Ausgelost wird übrigens am Sonntag, 18. Oktober 2020, während der Halbzeitpause der Kreisligapartie LSV Mörtitz gegen den FSV Beilrode. 

Den aktuellen NFV-Kurier findet ihr im Dokumentenportal unter <<< Amtliche Mitteilungen >>>.

Inhaltlicher Schwerpunkt sind allgemeine Hinweise zum aktuellen Spielbetrieb sowie die Pokalpaarungen im Herren- und Nachwuchsbereich.

Die Spielpläne der Saison 2020/2021 für den Herren- und Jugendbereich sind unter www.fussball.de und im Ergebnisbereich dieser Homepage veröffentlicht. Viele Wünsche der Vereine konnten berücksichtigt werden.

Der NFV weist ausdrücklich auf die Einhaltung der einschlägigen Coronabestimmungen hin, insbesondere auf die Einhaltung der geltenden Hygienekonzepte. Nach dieser Maßgabe kann es auch insbesondere bei Mehrfachbelegung von Sportstätten an einzelnen Spieltagen zu kurzfristigen Verlegungen kommen. Wir bitten um Verständnis.

Fair-Play-Liga

Go to top