Talk-Point Kreisliga

SV Pressel durch das bessere Torverhältnis am bisherigen Spitzenreiter Rackwitz vorbei.

SC Hartenfels Torgau II – LSG Löbnitz 0:5 (0:2)

Torfolge : 0:1 und 0:2 Christopher Wenzel (23. und 31.) 0:3 Alex Seyffert (58.) 0:4 Christopher Wenzel (59.) 0:5 Dennis Seiffert (67.)

Die nicht so stark wie in der Vorwoche besetzten Gastgeber hatten mit den quirligen Gästen aus Löbnitz einen sehr ehrgeizigen Gegner. Nach beiderseitigen Abtasten drehten die Gäste auf und setzten durch Wenzel zwei Markierungen. Der Doppelschlag der Gäste nach einer knappen Stunde versetzte der Reserve den endgültigen KO. Die Gäste blicken selbstbewusst in Richtung Tabellenspitze.

SpG Wermsdorf II/Luppa – SV Pressel 0:3 (0:1)

Torfolge : 0:1 Benjamin Hausmann (2.) 0:2 Kai Müller (55.) 0:3 Benjamin Hausmann (76.)

Die Gäste überraschten mit einem Blitzstart und hatten damit das Spielgeschehen im Griff. Als ihnen der zweite Treffer gelang erloschen die Aktivitäten des Tabellenletzten und Hausmann konnte bereits seinen siebenten Treffer in fünf Spielen erzielen. Durch das Remis in Rackwitz übernehmen die Heidedörfler erst einmal die Tabellenführung.

TSV Rackwitz – SV Jesewitz

Torfolge : ohne Tore

Es war schon das erwartete Spitzenspiel. Der gastgebende TSV hatte zwar mehr Spielanteile und auch Torgelegenheiten, doch die konsequente Jesewitzer Abwehr war nicht zu überwinden. Der Aufsteiger aus Jesewitz ist schon eine Bereicherung der Liga und bleibt ungeschlagen.

SV Spröda – Dommitzscher SV Grün-Weiß 4:2 (1:1)

Torfolge :1:0 Kevin Harrison (17.) 1:1 Matthias Reichel (43.) 2:1 Benjamin Schwartz (59.) 3:1 Felix Pietzsch (62.) 4:1 Benjkamin Schwartz (65.) 4:2 Robert Mühlbach (71.)

Der Gastgeber beherrschte das Spiel, doch es gelang ihm nicht die frühe Führung auszubauen. So schafften die Gäste überraschend den Ausgleich. Doch starke 20 Minuten nach dem Seitenwechsel mit den nötigen Toren sicherten verdiente drei Punkte.

SV Wölkau – FSV Glesien 2:1 (0:0)

Torfolge : 1:0 Kevin Kummer (55.) 1:1 Pierre Maylahn (78.) 2:1 Felix Kulke (90.)

Bitter für die Gäste, denn der Treffer zum ersten Sieg der Wölkauer fiel erst in der Nachspielzeit. Der Gastgeber wurde so für seinen Kampf bis zur letzten Sekunde belohnt.

LSV Mörtitz – FSV Beilrode 1:4 (1:0)

Torfolge :1:0 Maximilian Nebel (8.) 1:1 Tobias Galistel (59.) 1:2 Thomas Frieslich (61.) 1:3 Johannes Milich (68.) 1:4 Thomas Frieslich (80.)

Das Spiel begann optimal für den Gastgeber, denn Torjäger Nebel nutzte einen Abstimmungsfehler der sonst sicherer Abwehr der Ostelbier und traf unhaltbar zur Führung. Doch die Mörtitzer erwischten einen schwachen Tag. Abspielfehler und unnötige Dribblings erschwerten den Spielaufbau. Immer mehr übernahm der Gast die Initiative, doch er lies bis zur Pause zwei Riesen ungenutzt. Halbzeittenor der Mörtitzer Zuschauer : die betteln doch um den Ausgleich. Während in der zweiten Halbzeit dem FSV Tor kaum noch Gefahr drohte, hatte der LSV Schlussmann viel zu tun. Die Gäste störten zeitig und zwangen die Mörtitzer Abwehrspieler zu Fehlern u nd nutzten diese gnadenlos aus. Da beide Teams in vier Wochen im Pokal erneut aufeinander treffen (diesmal aber in Beilrode) liegt die Favoritenbürde beim heutigen Sieger.

Fair-Play-Liga

Go to top