Maximilian Nebel setzt in Torgau mit fünf Toren eine besondere Marke. TSV Rackwitz ist erster Tabellenführer.

SC Hartenfels Torgau II – LSV Mörtitz 5:6 (1:3)

Torfolge :0:1 Maximilian Nebel (8.) 0:2 Maximilian Nebel (16.) 1:2 Denis Mocek (31.) 1:3 Maximilian Nebel (33.) 1:4 Michael Schrader (55.) 1:5 Maximilian Nebel (60.) 1:6 Maximilian Nebel (62.) 2:6 Stephan Kukard (66.) 3:6 Ali Ghavamzadeh (78.) 4:6 Robert Krott (86.) 5:6 Ali Ghavamzahdeh (89.)

Der Aufsteiger bekam den fünffachen Torschützen Maximilian Nebel einfach nicht in den Griff und kassierte dazu noch zwei Feldverweise. Bereits nach der ersten roten Karte war klar, dass 75 Minuten in Unterzahl agiert werden musste. Erstaunlich dass der Gastgeber durch den zweiten Feldverweis extrem motiviert wurde und in doppelter Unterzahl noch drei Treffer erzielte und sogar knapp am Remis vorbeischrammte.

SpG Wermsdorf II/Luppa – TSV Rackwitz 0:3 (0:1)

Torfolge : 0:1 Christoph Behrens (13.) 0:2 Alexander Heinicke (48.) 0:3 David Giesel (51.)

Die im Pokal recht unglücklich ausgeschiedenen Rackwitzer waren von Beginn an gut drauf, gingen schnell und verdient in Führung und als der Gastgeber frisch motiviert zur zweiten Halbzeit aus der Kabine kam, wurde er zweimal ausgekontert. Und diesen Vorsprung brachten die Gäste geschickt über die Zeit

Dommitzscher SV Grün-Weiß – SV Jesewitz 1:1 (0:0)

Torfolge : 1:0 Robert Mühlbach (57.) 1:1 Benjamin Günther (87.)

Der aufsteiger zeigte sich in Dommitzsch sehr selbstbewusst, ließ aber besonders in den ersten 45 Minuten zu viele Chancen aus. Sogar einen Strafstoß konnte man nicht nutzen. Als dann die Gastgeber bei einem ihrer wenigen klaren Angriffe mit 1:0 in Führung gingen, schien sich das Spiel zu Gunsten der Gastgeber zu drehen. Doch in der Endphase gelang dem SV Jesewitz mit viel Glück der nach 90 Minuten verdiente Ausgleich gegen die resolut einsteigenden Gastgeber.

FSV Glesien – SV Pressel 0:2 (0:1)

Torfolge : 0:1 Benjamin Hausmann (12.) 0:2 Eigentor (57.)

Die neu formierte Mannschaft des FSV Glesien fand schwer in Spiel, zumal die Gäste schnell konterten und früh durch den stark spielenden Hausmann in Führung gingen. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Doch ein Eigentor zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte das Team aus dem Konzept und die Gäste sicherten sich wertvolle Auswärtspunkte.

SV Spröda – LSG Löbnitz 3:2 (2:0)

Torfolge : 1:0 Johann Bonnert (4.) 2:0 Felix Pietzsch (33.) 2:1 Niklas Schönfelder (47.) 2:2 Eigentor (57.) 3:2 Denny Adrian (89.)

Es war das erwartete sehr umkämpfte Prestigespiel. Die Platzherren bestimmten gegen die zunächst wenig Engagement zeigenden Gäste das Spiel. Bereits in der 3. Minute schien die Führung fällig, doch in letzter Sekunde wurde geklärt. Doch den folgenden Eckball nahm Johann Bonnert direkt unhaltbar zur Führung. Das zweite Tor entstand nach einem Abwehrfehler, doch dann kamen die Gäste besser ins Spiel. Unmittelbar nach Wiederanpfiff schaffte Schönfelder mit einem kuriosen Treffer den Anschluss. Nun war vom Gastgeber kaum noch etwas zu sehen. Spröda produzierte ein Eigentor und die Mannschaft fand keine Bindung zum Spiel. Aber die Gäste wussten dies nicht zu nutzen, so dass der Gastgeber plötzlich zum offenen Schlagabtausch fand, doch Torjäger Pietzsch versagte zweimal in aussichtsreicher Position Als viele schon mit dem Remis rechneten und zufrieden auf den Abpfiff warteten, vertändelten die Gäste den Ball im Mittelfeld, Spröda schaltete schnell um und Denny Adrian besorgte den Siegestreffer

SV Wölkau – FSV Beilrode 0:0

Torfolge : Fehlanzeige

Keine Treffer, trotzdem beiderseits Zufriedenheit mit dem Auftakt

Fair-Play-Liga

Go to top