Concordia Schenkenberg verteidigt Titel

 

Durch die relativ späte und nicht zu verstehende Absage von Elbaue Torgau  traf sich nur ein Fünferfeld in Radefeld und folglich konnte es auch nicht zu einem Höhepunkt, einem Endspiel, kommen. Doch ungeachtet dieser Voraussetzungen lieferten sich die Teilnehmer spannende Spiele und so blieb es bis zum Turnierende spannend..Im ersten Spiel begann es für Schenkenberg optimal, denn nach 30 Sekunden führte man durch Leonhard Werner gegen den JFV Torgau II mit 1:0. Doch die Torgauer oder besser Beilroder schüttelten sich nur kurz und hielten gegen. Plötzlich stand es verdient 1:1 und als die Concorden in verbleibenden 95 Sekunden in Unterzahl agieren mussten, schien gegen vehement stürmende Beilroder das Spiel zu kippen. Doch drei Concorden schafften gegen vier Beilroder einen Konter zum Siegestreffer. Dann ging es nach Plan, indem Glesien I seine zweite zwar nur 1:0 aber verdient bezwang. Es folgte der erste Auftritt der SpG Oschatz/Dahlen. Gegen die immer noch nicht im gewohnten Maß agierenden Schenkenberger erzielten sie ein 2:2. Glesien I bezwang anschließend die wieder viele Chancen nicht nutzende Vertretung des Jugendfördervereins mit 1:0. Glesiens zweite Vertretung unterlag dann auch gegen Oschatz/Dahlen und hatte damit kaum noch Chancen für eine vordere Platzierung. Dann folgte ein richtungsweisendes Gipfeltreffen zwischen den bis dahin zweimal siegenden Glesien I und Schenkenberg. In diesem seit Jahren geführten Duell beider Vereine in der jeweiligen Altersklasse zeigten die Concorden plötzlich Engagement und siegten mit 2:0. Die Spielgemeinschaft Oschatz/Dahlen wahrte durch einen Sieg gegen den JFV seine Titelchancen, während Schenkenberg die zweite Mannschaft des FSV Glesien beim 5:0 Erfolg förmlich demontierte und auch sein Torverhältnis enorm verbesserte. Im vorletzten Turnierspiel zwischen Glesien I und Oschatz/Dahlen wurde über die Medaillen entschieden. Ein hoher Sieg hätte der SpG die Goldenen beschert, doch die Vorgabe der Schenkenberger war hoch und Glesien I zumindest in gleicher Spielstärke einzuschätzen. So kam es auch, die Spieler der SpG wirkten nicht konzentriert genug, vergaben Tormöglichkeiten und unterlagen den stark aufspielenden Team vom FSV Glesien I. Mit diesem Erfolg sicherte sich Glesien I die silbernen Plaketten und für die SpG Oschatz/Dahlen blieb nur Bronze. Im letzten Spiel des Turniers trennten sich Glesien II und der JFV Torgau II 1:1 und holten damit jeder ihren einzigen Punkt im Turnierverlauf.

Abschlussstand

  1. Concordia Schenkenberg 10 Punkte 11:3 Tore
  2. FSV Glesien I                     9               3:2
  3. SpG Oschatz/Dahlen          7               5:4
  4. JFV Torgau II                      1               3:6
  5. FSV Glesien II                    1               1:8

Als bester Spieler des Turniers wurde Julius Müller (FSV Glesien I), als erfolgreichster Torschütze Finn Höllein (Concordia Schenkenberg) mit drei Treffern und als bester Torhüter Ahmad Houran (JFV Torgau) ausgezeichnet.

Für den von David Lange trainierten Meister spielten :Marius Hamann, Finn Höllein, Paul Schuster, Aristotelis Dimas, Kimi Tom Laube, Bruno Koch, Leonard Werner, Hannes Petzold und Fernando Hannemann

Fair-Play-Liga

Go to top