Kreisklasse West

Selben baut Vorsprung aus

Da die Jesewitzer ihr Heimspiel verlegt haben, rutschen sie in der Tabelle weiter ab und sind hinter Selben und der Spielgemeinschaft Strelln/Schöna/Röcknitz nur noch auf Rang drei. Der Aufstiegsfavorit SV Jesewitz hat zwar weniger Spiele als die Führenden ausgetragen, doch die Nachholepartien müssen erst einmal gewonnen werden.

SV Eintracht Söllichau – SpG Wölkau II/Spröda II/Naundorf II 4:2 (1:2), SpG Zschernitz/Lissa – FC Eilenburg II 3:4 1:2) , Strelln/Schöna/Röcknitz – SV Battuna Beach 6:1 (1:1), SV Grün-Weiß Selben – SG Pehritzsch 3:2 (3:0), SV Jesewitz – SpG Zschortau II/Rackwitz II verlegt

In Söllichau konnte der absolute Neuling, die Spielgemeinschaft aus den zweiten Mannschaften von Wölkau, Spröda und Naundorf erstmals eine Halbzeit erfolgreich für sich gestalten. Martin Stache hatte zwar für die Führung der Gastgeber gesorgt, doch Daniel Kapert und Timm Steiner brachten mit ihren Treffern die Gäste in Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehte Patrick Bennour mit zwei sicher verwandelten Strafstößen aber wieder das Spiel zu Gunsten der Platzbesitzer. Als die Gäste alles nach vorn warfen, um wenigstens ihren ersten Punkt zu erspielen, wurden sie in der 88. Minute durch Christian Funke mit dem 4:2 ausgekontert.

In Zschernitz war man in Gedanken schon beim Pokalknüller am nächsten Sonntag (allerdings wieder in Lissa). Gegen die Spielerisch stärkere Reserve des FC Eilenburg, zeigten die Gastgeber ihren schnörkellosen Fußball und schafften durch Maik Schmelzer bereits nach 6 Minuten die Führung. Doch der Eilenburger Routinier RoyTerpinowitz hatte wenig später schon mit dem Ausgleich die richtige Antwort. Noch vor der Pause erhöhten die Gäste und bauten ihre Führung nach 70 Minuten weiter aus. Doch nun bliesen die Einheimischen zum Endspurt. Dominic Pabst und Jan Niklas Winkler schafften noch zwei Tore. Zwischen diesen beiden Treffern hatte aber auch Terpinowitz noch einmal eingenetzt.

In Röcknitz brauchte die Spielgemeinschaft zumindest eine Halbzeit, um auf Touren zu kommen. Denn zur Pause stand es nur Remis. Dominik Portack. hatte bereits in der ersten Minute Battaune in Führung gebracht und es dauerte bis zur 32. Minute. Trotz mehr Ballbesitz schaffte Dustin Dietze erst jetzt den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel schaffte Max Müller einen Doppelpack und danach gab es den dreifachen Patrick Serber und Platz 2 in der Tabelle.

In Zschepen kam es zum Treffen des Spitzenreiters Selben mit einem seiner überraschen starken Verfolger aus Pehritzsch. Zunächst lief alles nach Plan für Grün-Weiß. Robert Reichel in der 5. Minute und ein Doppelpack von Niklas Bischof in der 34. und 40. Minute stellten die Weichen auf Sieg auch ohne ihren noch gesperrten Torjäger Pierre Cichon. Doch in der zweiten Halbzeit zeigten die Gäste, dass sie nicht zu Unrecht in der Verfolgergruppe zu finden sind. Die Gäste drehten auf und kamen durch Samuel Limbach in der 55. und 72. Minute zu zwei Toren. Mit aller Routine konnten die Gastgeber den Sieg retten.

Fair-Play-Liga

Go to top