TZ-Bärenpokal 2. Runde

In den 14 Partien der zweiten Runde lief es am Samstag nahezu programmgemäß, doch am Sonntag zuckten einige „Kleine“ mit Erfolg. So stehen neben 9 Teams aus der Ur-Krostitzer Nordsachsenliga noch 3 Teams aus der Talk-Point Kreisliga und auch 3 Teams aus der Kreisklasse in der nächsten Runde, die am kommenden Samstag während der Partie FSV Blau-Weiß Wermsdorf – SV Süptitz ausgelost wird. Gespielt wird am 19. und 20. Oktober.

SpG Wermsdorf II/Luppa – SC Hartenfels Torgau 0:10 (0:4). FSV Oschatz – SV Süptitz 2:7 (2:1). TSV Rackwitz – SG Zschortau 1:3n.V. (1:1,1:1), SV Pressel – LSG Löbnitz 0:1 (0:0), FSV Beilrode – ESV Delitzsch II 6:4 n.Str. (2:1,2:2), SC Hartenfels Torgau II – TSV Schildau 2:4 (1:3), FSV Glesien – SV Merkwitz 0:2 (0:0), FSV Blau-Weiß Wermsdorf – SV Mügeln-Ablaß 3:0(2:0), SPG Zschernitz/Lissa – Dommitzscher SV Grün-Weiß 3:1 (1:0), SV Roland Belgern – FSV Krostitz II 2:3 (1:1), LSV Mörtitz – FV Bad Düben 1:2 (1;1), SpG Schildau II/Süptitz II – SV Concordia Schenkenberg 0:4 (0:1), SpG Dahlen II/Oschatz II – SV Frisch-Auf Doberschütz-Mockrehna 3:1 (1:1), SpG Zschortau II/Rackwitz II- SV Naundorf 6:8 n.Str. (3:3, 2:3), SV Grün-Weiß Selben erreicht kampflos die nächste Runde, da die SpG Laußig/Doberschütz.Mockrehna zurückgezogen wurde. Die Partie FC Terpitz – SV Zwochau findet erst am 03. Oktober statt

Wermsdorf II/Luppa – Torgau

Erwartungsgemäß setzte sich das Spitzenteam der Nordsachsenliga durch. Je zweimal trafen Theodor Pietsch, Timo Jäger und Patrick Tänzer. Je einmal waren Christian Windrath, Ali Ghavanzadeh und Steven Hache erfolgreich und ein Tor fabrizierte der Gastgeber selbst.

Oschatz – Süptitz

Die schelle Führung der Gastgeber durch Johannes Runge (6.) und Oliver Erdmann (9.) weckte Hoffnung auf mehr. Doch Rocky Wedehase verkürzte noch vor dem Seitenwechsel. Es folgte ein Doppelpack durch Stefan Vogel (52. und 54.), danach einer von Rocky Wedehase (63. und 64.). Chris Bachmann und noch einmal Wedehase sorgten für den überraschend klaren Endstand.

Rackwitz – Zschortau

Ortsderby am Lober mit guter Kulisse und vielen vergebenen Chancen der unterklassigen Gastgeber. Tobias Gohla brachte die Gäste abgeklärt nach 15 Minuten in Führung, doch Tim Müller schaffte nur den Ausgleich. Mit seinem zweiten Treffer gleich zu Beginn der Verlängerung zerstörte Gohla sichtlich die Moral der Gastgeber. Wenig später band Kapitän Nico Schönitz den Sack zu.

Pressel – Löbnitz

Im Kreisligaderby hatten die Gastgeber genügend Möglichkeiten frühzeitig alles klar zu machen. Doch der SV Pressel schaffte keinen Treffer. Als in der Endphase der Löbnitzer Torwart Kretschmann einen weiten Torabschlag machte, verschätzten sich die Abwehrrecken der Einheimischen und Dennis Seifert lupfte den springenden Ball über den Torhüter der Gastgeber. Nun spielten die Gastgeber Alles oder Nichts, aber Kretschmann parierte alles, was auf sein Tor kam. Silvio Jaugsch erzielte mit einem Konter in der Nachspielzeit den Endstand.

Beilrode – Delitzsch II

Dave Diener schaffte schnell den Führungstreffer ( 3.) und sorgte auch für das zweite Tor der Ostelbier (24.), nachdem Dustin Knappe den Ausgleich (23.) besorgt hatte. Später fehlte Diener seinem Team allerdings, denn er sah den roten Karton nach einer Tätlichkeit. So schaffte Tom Petersdorf in der 89. Minute noch den Ausgleich. In der Verlängerung fielen keine weiteren Treffer. So musste das Strafstoßschießen entscheiden. Hier hatten die Gastgeber mit Galistel, Brumann, Maibaum und Krtalle die besseren Schützen, denn für Delitzsch trafen nur Knappe und Günther.

Torgau II – Schildau

Die Gäste gestalteten ihr Spiel optimal führten durch Tore von Bastian Pawlos (4.), Matti Geissler (22.) und Marc Weißbart (31.) klar, ehe Rick Litka das erste Tor der Gastgeber gelang. Als Fdlorian Plaschzyk nach 57 Minuten der Anschluss gelang, wollte das Reserveteam noch mehr. Aber ein Eigentor nach 61 Minuten verdarb ihnen viel.

Wermsdorf – Mügeln-Ablaß

Vielleicht der Kracher der zweiten Runde. Über 250 Zuschauer waren gekommen und warten sie Fans der Einheimischen kamen sie auf ihre Kosten. Im Duell zweier Nordsachsenligisten stellte Florian Böttger bereits nach drei Minuten die Weichen. Robby Staude erhöhte in der 27. Minute und nach 74 Minuten machte Böttger mit seinem zweiten Treffer alles klar. Nun wartet man in Wermsdorf gespannt auf die Auslosung und hofft auf eine gute Losfee.

Zschernitz/Lissa – Dommitzsch

In der Kreisklasse haben die Gastgeber bisher wenig aufzuweisen, doch im Pokal hatten sie Hoffnungen. Doch zunächst bestimmten die Gäste das Spiel, doch scheinbar wussten sie nicht wo in Lissa die Tore stehen. Zudem erwischte Thomas Jentsch im Gastgebertor einen tollen Tag. Nach 16 Minuten der erste gelungene Angriff der Gastgeber und Domenik Pabst hämmerte zur Führung ein. Zwar waren die Gäste ständig im Vorwärtsgang, doch die Abwehrwand der Blauen gab sich keine Blöße. Nach dem Seitenwechsel wurde der Gastgeber mutiger und hatte nach einem Eckstoß und einem Konter durchaus die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer. Als dann Jentsch einen Freistoß von Mühlbach aus dem unteren Eck kratzte, verzweifelten die Gäste. Nach 72 Minuten luchste der fleißige Schanz an der Eckfahne dem Gegner einen Ball ab, flankte über die gesamte Spielhälfte und der heran jagende Nico Jantke netzte zum 2:0 ein. Dies weckte neue Kräfte bei beiden Mannschaften. Die Gastgeber warfen sich in jeden Ball, riskierten auch Zeitspiel. Trotzdem schaffte Robert Mühlbach nach 83 Minuten den Anschlusstreffer und eröffnete eine totale Offensive der Gäste. In die offene Abwehr der Gäste stieß dann Schanz mit letzter Kraft und seine Vorlage verwertete der gerade eingewechselte Schmelzer zum Siegestreffer.

Belgern – Krostitz II

Kurios der Pausenstand. Erst ein Eigentor der Gäste und vom Anstoß weg Strafstoß für die Gäste, den Tom Opfermann zum Ausgleich nutzte. Nach der Pause diktierte zunächst der FSV das Geschehen. Steven Thoß schaffte in der 48. Minute die Führung und der frisch ins Spiel gekommene Julian Zeno Voß schafft in der 70. Minute das 1:3. Doch als die Gastgeber durch Kenny Maurice Näke ihren zweiten Treffer (78.) erzielen, liegt die Verlängerung in der Luft. Doch es reicht für die Gäste.

Mörtitz – Bad Düben

Ein Fight mit einem glücklichen Ende für die höherklassig spielenden Gäste. Sebastian Von Gahlen hatte die Kurstädter nach 20 Minuten in Führung gebracht, doch Musbah Elgadid glich nach 28 Minuten aus. Die Partie entschied letztlich ein Strafstoß, der aus Sicht der Gastgeber shr fragwürdig war. Julian Seebeck verwandelte in der 76. Minute.

Schildau II/Süptitz II – Schenkenberg

Schenkenberg ging früh (12.) durch Eric Huth in Führung und riß dann keine Bäume aus. Mitte der zweiten Halbzeit wurde dann mit zwei Treffern durch Hut (62.) und Oliver Werner (63.) alles klar gemacht. Kurz vor Spielende traf dann auch Werner noch einmal.

Dahlen II/Oschatz II – Doberschütz-Mockrehna

Der größte Paukenschlag, denn immerhin gewannen die Gäste den begehrten Pokal bereits viermal. Doch der frech aufspielende Gastgeber zeigte wenig Respekt vor den in diese Saison schwach gestarteten Nordsachsenligisten. Jan Röhmer setzte bereits nach 10 Minuten ein Achtungszeichen mit dem 1:0. Nachdem Christoph Stange in der 43. Minute ausgeglichen hatte, keimte bei Frisch Auf Hoffnung auf. Doch die verflog schnell. Matthias Polster erzielte bereits nach 52 Minuten die erneute Führung . Die wurde gehalten und nach 90 Minuten setzte Kai Fischer den Deckel drauf.

Zschortau II/Rackwitz II – Naundorf

Die Gastgeber sind in dieser Saison noch schwer einzuordnen. Auf heimischen Rasen fegen sie die allerdings geschwächte Eilenburger Reserve weg, haben acht Tage später Personalnot und treten nicht an und nun liefern sie dem Nordsachsenligisten einen tollen aber nicht erfolgreichen Kampf. Edwin Essig eröffnet nach acht Minuten den Torreigen für die Gastgeber. Doch Marcel Bela, Robin Stumpp und Dennis Große machen bis zur 17. Minute diesen Vorsprung mehr als wett. Noch vor der Pause jubelt der Gastgeber nach dem zweiten Treffer des jungen Essig erneut. Und noch größer ist der Jubel, als Sebastian Rogge in der 71. Minute zum 3:3 einlenkt. Für ein Tor in der verbleibenden Spielzeit einschließlich Verlängerung reicht es bei keiner Mannschaft. So muss das Strafstoßschießen entscheiden. Nur Sobeck, Prior und Haase treffen für die Gastgeber, aber Große, Heitele, Haynitzsch, Winkler und Stumpp für die Gäste, die noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind.

Fair-Play-Liga

Go to top