Talk-Point Kreisliga

Aufsteiger SV Spröda übernimmt die Tabellenspitze

SV Pressel – LSV Mörtitz 4:4 (3:0), FSV Beilrode – SV Spröda 1:3 (0:2) , FSV Oschatz – Dommitzscher SV Grün-Weiß 4:2 ((2:1), SV Concordia Schenkenberg II – TSV Rackwitz 0:7 (0:3) , SV Merkwitz – SV Wölkau 1:2 (0:1), ESV Delitzsch II – SpG Wermsdorf II/Luppa 3:1 (2:0), LSG Löbnitz – FSV Glesien ausgefallen, da der Gast nicht antrat.

Pressel – Mörtitz

Eines der beiden Spitzenspiele fand bei brütender Hitze im Kessel von Pressel statt und es wurde ein Match mit vielen Höhepunkten zweier bis dahin ungeschlagenen Mannschaften. Der durch eine Hintertür in die Kreisliga geschlüpfte SV Pressel führte überraschend klar zur Pause mit 3:0. Dies entsprach zwar nicht dem Spielgeschehen, doch die Chancenverwertung der Heidedörfler war optimal. Benjamin Hausmann traf erstmals nach 18 Minuten und wenig später erhöhte Silvio Herrmann, ehe Dominic Deutscher bereits nach 31 Minuten das 3:0 markierte. Aber nach einem Doppelschlag von Michael Schrader noch vor dem Seitenwechsel waren die Gäste wieder im Rennen um den Spitzenplatz. Selbst ein Platzverweis für die Gastgeber irritierte diese nicht, denn Hausmann erhöhte auf 4:2, aber weitere Chancen der Hausherren blieben ungenutzt.Erst ein energischer Endspurt der Mörtitzer sicherte durch Treffer von Musbah Elgadid und Marcus Wend noch das Remis

Beilrode – Spröda

In Beilrode gab es das zweite Spitzenspiel. Eigentlich war der Absteiger aus der Nordsachsenliga, Beilrode, gegen den Aufsteiger aus der Kreisklasse, Spröda, in der Favoritenrolle. Doch die gut besetzten Gäste missachteten die Favoritenrolle und schafften durch Altmeister Silvio Huke die überraschende Führung (11.). Unmittelbar vor dem Seitenwechsel schafften die sehr diszipliniert agierenden Gäste durch Sascha Hempel das 0:2. Als die Gastgeber gleich nach Wiederanpfiff durch Georg Voigt verkürzten, ließ sich der Gast nicht aus seinem Rhythmus bringen und stellte durch Felix Pietsch nach 58 Minuten den alten Abstand wieder her. Anschließend verwahrten die Gäste den Dreier sicher und sind nun alleiniger Tabellenführer.

Löbnitz – Glesien

Der Gast bekam keine spielfähige Mannschaft zusammen und schenkte so die Punkte her.

Oschatz – Dommitzsch

Erste Punkte für den FSV Oschatz. Der Gast ging zwar durch Jens Schreiber nach 24 Minuten in Führung, doch ein Ruck der Gastgeber sorgte für zwei Tore durch Robert Kretzschmar (35.) und Ben Queißer (39.) für den Pausenstand. Johannes Runge (68.) und Oliver Erdmann (70.) bauten den Vorsprung aus, ehe der Gast die Ehre des letzten Tores , jedoch ohne Wert, durch Lars Wolfsteller in der 83. Minute hatte.

Schenkenberg II – Rackwitz

Auf dem gepflegten Rasen begannen die Gastgeber allerdings mit dem Wind im Rücken äußerst druckvoll. Sie entschieden fast alle Zweikämpfe für sich und gaben den Gästen keinen Raum. Doch es offenbarte sich die alte Schwäche der Concorden, der unpräzise und zu schwache Abschluss vor dem Rackwitzer Tor. Die Gäste dagegen tauchten erstmals nach 24 Minuten vor dem Concordentor auf und sofort klingelte es. Tim Müller besorgte das 1:0. Doch am Spielverlauf änderte sich nichts. Die Concorden stürmten weiter und die Gäste machten aus weiteren drei Chancen zwei Tore. Zunächst nahm Christoph Behrens einen Eckball volley und die Bogenlampe senkte sich ins Tor, danach war wieder Müller dran. Als die Gastgeber erneut den Raum anboten, kombinierte sich der TSV-Sturm geschickt durch und Müller verwandelte sicher. Nach dem Seitenwechsel in dieser sehr fairen Partie wurde es die Schau von Florian Stelzer. Immer wieder wurde er in Szene gesetzt und düpierte die Abwehr der Gastgebermit seiner Antrittsgeschwindigkeit und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.Er markierte in der 55.,57.,65. und 83. Minute alle Treffer zum hohen Auswärtssieg. Für Rackwitz sicher die richtige Einstimmung für den Pokalknaller am Samstag im eigenen Stadion gegen die SG Zschortau.

Merkwitz – Wölkau

Nun haben es auch die Wölkauer zum ersten Dreier gebracht. Beim Aufsteiger in Merkwitz gingen sie durch Jannis Judenhagen bereits nach 8 Minuten in Führung. Nun mussten die Gastgeber viel riskieren und für den schnellen Opitz und seine Mitspieler gab es entsprechend Platz auf dem Spielfeld. Christian Opitz markierte dann nach 58 Minuten auch den zweiten Treffer für die Gäste. Mario Scholz verkürzte zwar in der 78. Minute, doch die Gäste waren clever genug den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Delitzsch II – Wermsdorf II/Luppa.

Die sehr junge Reserve der Eisenbahner überrascht zum Saisonbeginn. Nach drei Spielen bereits 7 Punkte liegt selbst über den Erwartungen der kühnsten Optimisten. Auch diesmal begann man selbstbewusst und ging durch Janis Denef bereits nach 10 Minuten in Führung, die acht Minuten später durch Pascal Viertel ausgebaut wurde. Als die Gäste nach dem Seitenwechsel mit mehr Elan auf dem Platz erschienen, versetzte ihnen Alex Krause mit dem 3:0 in der 50. Minute den nächsten Dämpfer. Zwar verkürzte Dominic Arendt nach 58 Minuten, doch mehr ließen die Eisenbahner nicht zu.

Fair-Play-Liga

Go to top