Talk-Point Kreisliga

SpG Wermsdorf II/Luppa – FSV Beil rode 0:2 (0:2) , TSV Rackwitz – SV Merkwitz 1:1 (1:0) , FSV Oschatz – ESV Delitzsch II 1:3 (0:2) , Dommitzscher SV Grün-Weiß – SV Pressel 1:3 (0:1), FSV Glesien – SV Concordia Schenkenberg II 2:0 (0:0) , SV Spröda – LSG Löbnitz 2:0 (0:0), SV Wölkau – LSV Mörtitz 2:5 (2:3) ,

Wermsdorf II/Luppa – Beilrode

Absteiger Beilrode nahm auch in Wermsdorf die Punkte in Empfang. Georg Voigt in der 10. Minute und Eric Möbius nach 33 Minuten erzielten die Treffer und sorgten mit dem zweiten Erfolg für einen optimalen Start.

Rackwitz – Merkwitz

Den Rackwitzern fehlt noch der Schwung des Vorjahres. Nach einer beiderseits schwachen ersten Halbzeit mit wenigen Torgelegenheiten brachte Florian Stelzer die Gastgeber überraschend nach 38 Minuten in Führung. Die ersatzgeschwächten Gäste bemühten sich in der zweiten Halbzeit um den Ausgleich. Aber Zwingendes gab es kaum. So fiel der Ausgleich genauso überraschend wie die Rackwitzer Führung. Nach 76 Minuten schaffte Robby Krieger den Ausgleich und sicherte dem Aufsteiger einen ersten Auswärtspunkt.

Oschatz – Delitzsch II

Die von vielen mit zu den Staffelfavoriten gerechneten Oschatzer verloren überrasc.hend gegen die junge Reserve der Eisenbahner. Maxim Günther schaffte mit einem Doppelpack in der 12. und 31. Minute die Führung zur Pause. Als nach dem Seitenwechsel endlich der Favorit erwachte und in der 48. Minute durch Demba Mbye den Anschlusstreffer erzielte, hofften die Fans auf noch mehr. Doch die Eisenbahner zeigten sich erstaunlich stabil und stellten in der Schlussminute durch Justus Gehre den Erfolg sicher,

Dommitzsch – Pressel

Der Aufsteiger aus Pressel agiert wieder stark und erobert mit einem für viele Fans unerwartet klaren Erfolg zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung. Der Torjäger der Heidedörfler, Benjamin Hausmann eröffnete in der 35. Minute den Torreigen und baute ihn nach 69 Minuten aus. Doch die Gastgeber kamen durch ein Treffer von Robert Mühlbach nach 74 Minuten wieder ins Spiel und fighteten um den Ausgleich. Die Gäste behielten aber den Kopf oben und schafften in 90. Minute durch Maximilian Oel die Entscheidung

Glesien – Schenkenberg II

In einer Partie mit wenig Höhepunkten entschied die Endphase der Partie zu Gunsten der Platzbesitzer. Zunächst unterlief den Gästen nach 78 Minuten ein Eigentor und gleich darauf nutzte Matthias Müller das Durcheinander bei den Gästen mit dem alles entscheidenden zweiten Treffer

Spröda – Löbnitz

Derby in Spröda, denn beide Mannschaften spielen in dieser Halbserie auf dem gleichen Platz. Während der SVS optimal gestartet ist, sitzt die LSG tief im Keller. Das Spiel riss niemand von den Sitzen, doch am Ende waren sich alle einig, der Erfolg war verdient. Nach 57 Minuten nickte Maik Menzel einen Eckstoß zur Führung ein. Mit dem richtigen Timing machte er die körperlichen Nachteile weg. Da die Löbnitzer noch um ihre Form ringen, kam der Vorsprung nicht in Gefahr. In der letzten Minute bewies Silvio Huke erneut seinen Torinstinkt. Er stand am richtigen Fleck und vollendete zum Erfolg. Mit weißer Weste reist man nun kommenden Samstag zum Spitzenspiel nach Beilrode.

Wölkau – Mörtitz

Auch der LSV behielt seine reine Weste und absolviert am kommenden Wochenende im Kessel von Pressel ein Spitzenspiel. In Wölkau ging man nach 9 Minuten durch Musbaha Elgadid in Führung. In der 23. Minute verwandelte Stefan Schuster einen Strafstoß zum Ausgleich, doch man jubelte zu lange. Umgehend hatte Michael Schrader wieder die Führung für die Gäste erzielt. Aber Wölkau war nun in Schwung und schaffte durch Philipp Matthes erneut den Ausgleich (26.). Aber Schrader mit seinem zweiten Treffer nach 37 Minuten brachte den LSV erneut in Führung. Nach dem Seitenwechsel verlegten sich die Gäste aufs Konterspiel und vertrauten ihrer sicheren Abwehr. Zwei Tore von Mohammed Liddewi in der 78. und 81. Minute besiegelten die Heimniederlage für Wölkau

Fair-Play-Liga

Go to top