Talk-Point Kreisliga Belgern wieder auf Kurs SpG Wermsdorf II/Luppa – SV Wölkau 4:1 (2:0), Dommitzscher SV Grün-Weiß – LSG Löbnitz 3:2 (1:1), FSV Oschatz – FSV Glesien 9:1 (4:1), SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna – TSV Rackwitz 6:2 (1:1), SV Roland Belgern – ESV Delitzsch II 7:1 (3:0) , SV Traktor Naundorf – LSV Mörtitz 3:3 (2:0) , SV Grün-Weiß Selben – SV Concordia Schenkenberg II 0:0 Wermsdorf II/Luppa – Wölkau Die als konterstark bekannten Gäste vertrauten wieder ihrer soliden Abwehr. Doch nach etwas mehr als einer halben Stunde wurde sie von der Spielgemeinschaft erstmals bezwungen. Justus Keller besorgte nach 34 Minuten die Führung der Gastgeber und legte gleich noch einmal nach, so dass der Aufsteiger mit einer beruhigenden Führung in die Pause gehen konnte. Auch nach dem Seitenwechsel hatte der Gastgeber mehr Spielanteile und erhöhte nach 58 Minuten durch Tim Körner. Spätestens als Max Sommer nach 69 Minuten das 4:0 erzielt hatte, war klar, wer das Spiel gewinnt. Daran änderte auch das Ehrentor der Gäste durch Torjäger Christian Opitz nach 75 Minuten nur noch wenig. Dommitzsch – Löbnitz Die Löbnitzer waren nur Außenseiter und standen trotzdem kurz vor einem Punktgewinn. Schnell führte der Gastgeber in diesem Spiel durch Robert Mühlbach und David Fischer erhöhte nach einer halben Stunde. Doch mit dem Anschlusstreffer durch Felix Schlüter nach 36 Minuten erwachten die Gäste endgültig und forcierten ihr Angriffsspiel. nach 86 Minuten schaffte Niclas Schönfelder den Ausgleich. Doch abermals Mühlbach schaffte in der 90. Minute den Siegestreffer für Grün-Weiß Oschatz – Glesien Der FSV Oschatz bleibt am Spitzenduo dran und besserte sein ohnehin schon gutes Torverhältnis weiter auf. Am Tag der mitteldeutschen Feuerwehren begann man wie die Feuerwehr, denn bereits nach 6 Minuten stand es 3:0. Andreas Frenkel, Ben Queißer und Demba Mbye hatten getroffen. Zwar verkürzte Markus Reismann für die Gäste nach einer Viertelstunde, doch Ben Queißer versenkte einen Strafstoß zum Halbzeitstand im Glesiener Kasten. Nach dem Seitenwechsel stürmte nur noch der Gastgeber. Steffen Wiesner (47.), Florian Neumann (52.), noch einmal Andreas Frenkel und zweimal der Oschatzer Torjäger Demba Mbye stellten den Endstand her. Zumindest ein zweistelliges Resultat konnten die Glesiener vermeiden. Doberschütz-Mockrehna – Rackwitz Die Gäste haben sich zwar aus dem Kreis der Aufstiegskandiitaten verabschiedet, doch ärgern wollten sie den Spitzenreiter schon. Der hatte sich die Aufgabe leichter vorgestellt und wurde sich den Ernst der Lage erst nach einer Stunde Spielzeit bewusst. Der Gastgeber ging nach 25 Minuten durch Carsten Springer in Führung und ließ danach die Zügel schleifen. plötzlich hatte David Giesel ausgeglichen und nach dem Seitenwechsel besorgte Daniel Wendt überraschend die Führung für die Gäste. Nun nahm der Favorit Tempo auf. Florian Prause schaffte mit dem 100 Treffer seiner Mannschaft, einem Strafstoß den Ausgleich und Florian Walther erzielte nach 68 Minuten wieder die Führung für Frisch Auf. Es folgten noch zwei Treffer von Florian Prause, der damit bereits bei 30 Saisontreffern steht und ein weiterer Treffer von Springer zum Endstand. Belgern – Delitzsch II SV Roland Belgern kann also doch noch gewinnen. Mit diesem Erfolg sind die Rolandstädter wieder auf Aufstiegskurs. Das Spiel begann mit einem echten Hat Trick von andre Werner zwischen der 7. und 21. Minute. Auch nach dem Seitenwechsel traf er noch zweimal servierte also fünf Tore in Folge. Dann waren seine Mitspieler Lucas Werner und Robin Hempel dran, ehe den überforderten Gästen durch Omar Günes in der 87. Minute der Ehrentreffer gelang Naundorf – Mörtitz in Casabra führten die gastgebenden Naundorfer bereits 3:0, denn Tom Wabnitz mit einem Doppelpack vor der Pause und Robert Gruhle gleich nach dem Seitenwechsel schienen bereits alles geklärt zu haben. Doch der Pokalfinalist zeigte Charakter und schaffte noch den Ausgleich. Das erste Tor für Mörtitz erzielte Patrick Rohrbach nach 55 Minuten. In der 66. Minute traf Michael Schrader und Maximilian Nabel erzielte in der 69. Minute den Ausgleich. Zumindest kämpferisch überzeugte der LSV vor dem Pokalfinale am Mittwoch in Torgau Selben – Schenkenberg II Die Reserve der Concorden erreichte das angestrebte Remis und hielt damit die Grün-Weißen auf Distanz

Fair-Play-Liga

Go to top