Ur- Krostitzer Nordsachsenliga

ESV Delitzsch revanchiert sich

ESV Delitzsch – FSV Blau-Weiß Wermsdorf 2:0 (1:0), SV Mügeln-Ablaß – SG Zschortau 2:2 (1:0), SV Concordia Schenkenberg – FV Bad Düben 3:2 (2:0), SC Hartenfels Torgau – FSV Krostitz II 6:2 (2:0), FSV Beilrode – SV Naundorf 1:1 (0:1), SV Zwochau – FSV Wacker Dahlen 3:1 (1:1), TSV Schildau – SV Süptitz 2:3 (0:1)

Delitzsch – Wermsdorf

Der neue Meister wollte Revanche für die Hinspielniederlage, man wollte einfach diesen Stachel im eigenen Fell beseitigen. So begann man Druckvoll, doch aus dem Spiel wollte einfach kein Tor gelingen. Schließlich waren die Blau-Weißen auch Tabellendritter und kein Fallobst. So musste ein Standart helfen. Ramon Kaselowsky zirkelte nach 7 Minuten einen Freistoß in die Maschen des Wermsdorfer Tores. Da Coach Ohlig auch die Null für Gästetore ausgegeben hatte, agierten die Eisenbahner entsprechend vorsichtig. Zu Beginn der zweiten Halbzeit begannen die Gastgeber wieder mit viel Elan und nach einem Eckstoß in der 52. Minute spielte Nico Kottenhahn seine Kopfballstärke aus und erzielte das 2:0.

Delitzsch : Schulze, Wolff, Böhland, Knappe, Bachmann (Küster/Günther), Rast, Kaselowsky, Hauschild, Katsani (Böhlau), Klingner, Kottenhahn

Mügeln-Ablaß -  Zschortau

Der Kader der Gäste war wieder besser besetzt und so trat man in Mügeln auch selbstbewusst an. Nach 40 Minuten war es aber geschehen. Louis hoffmann brachte die Gastgeber in Führung und als nach 60 Minuten eine Rote Karte die Gäste reduzierte, sprach fast alles für einen Erfolg der Gastgeber. Doch wie so oft schweisst das Spiel in Unterzahl mehr zusammen und plötzlich hatte Andre Zimmer nach 77 Minuten den Ausgleich geschafft. Die Freude hielt aber nur wenige Minuten an, denn Paul Erdmann sorgte für die erneute Führung der Gastgeber. diese wollten sie über die zeit bringen, doch Sebastian Rogge verdarb ihnen das Konzept und sorgte mit einem Treffer für Jubel in den Zschortauer Reihen.

Zschortau : Teresniak, Voigt (Bienefeld), Sobeck, Praters, Sonntag (Gehrhardt), Wünsch, Becker, Handke, Mies, Zimmer, Rogge

Schenkenberg – Bad Düben

Die Kurstädter wieder mit den Brüdern Hampel begannen in Schenkenberg sehr stark, schafften aber keinen Treffer. Langsam, vor allem über kämpferischen Einsatz fanden die Concorden ins Spiel. Nach einem Angriff über den Flügel stand Rene Schule am richtigen Fleck und schaffte die Führung. Nach einer turbulenten Situation im Strafraum der Gäste, behielt Charlie Reichel die Übersicht und erzielte den Pausenstand. Wieder begannen die Kurstädter die zweite halbzeit schwungvoll, doch ohne Treffer. Aber als gar keine Gefahr drohte, schaffte Bastian Hampel plötzlich den Anschlusstreffer. Nun verlagerte sich das Spiel zwischen die Strafräume, bis Luis Emilio Luna Jimenez der Ausgleich  (70.) gelang. Jetzt bewiesen die Concorden Moral und setzten auf Offensive. Nach tollem Flügellauf von Stefan Jentzsch verwertete Maxim Rinaldoni seine Flanke zum Siegestor in der 86. Minute

Schenkenberg : Henning, Schönberg, Luther, Schulze (Jentzsch), Reichel, Perkuhn, Roos, Werner (Posdzich), Huth, Rinaldoni

Bad Düben : Börner, Luderer, Schüßler, Böhme, C.Hampel, Rücker, Voigt (Schmidt), B.Hampel, Jimenez, Von Gahlen, Rauch (Seebeck)

Torgau – Krostitz II

Die Gastgeber waren ins Hafenstadion gezogen, um sich mit den Bedingungen fürs Pokalfinale noch vertrauter zu machen. Patrick Tänzer und Birk Spinn sorgten für den Pausenstand. Durch ein Tor von Sebastian Schutt gleich nach dem Seitenwechsel fassten die Bierdörfler wieder Mut, doch  nach 54 Minten hatte Steven Hache wieder alles gerade gerückt. Aber die Gäste hielten durch Daniel Pawlowsky abermals gegen (57.). Doch ein starker Schlussspurt von Hartenfels mit drei Treffern von Patrick Tänzer in den letzten 10 Minuten beendete den Traum vom Punktgewinn für die Gäste

Krostitz II : Schmidt, Bohnet, Thon, Voß (Kaden), Schult, Röhrborn, Pawlowsky, Standke, Pfennigsdorf, Opfermann, Huber (Remus),

Beilrode – Naundorf

In Beilrode zumindest einen Punkt zu holen war das erklärte Ziel der Gäste. Die begannen mit einer defensiven Grundhaltung und setzten auf Konter. Leider nutzten sie ihre Möglichkeiten besonders in der Anfangsphase nicht. Erst in der 45. Minute erzielte Jan Lukas Haynitzsch die nach Chancen verdiente Führung für die Gäste. Deren Taktik blieb weiter gleich und wieder vergab man gute Möglichkeiten zum Ausbau der Führung. Matthias Kleinlein schaffte dann per Strafstoß nach 74 Minuten den Ausgleich. Nun begann ein Zittern für die Gäste, dass aber erfolgreich beendet wurde. Sechs Punkte Vorsprung auf den abstiegsrang sollten eigentlich reichen, doch gefeiert wird später lenkte Coach Hellfried Krause sofort ein.

Naundorf : Jonack, Mittelstraß, Winkler, Felgner, Heitele, Mönch, Große, Haynitzsch (Fleck), Hedrich, Köhler,

Zwochau – Dahlen

Auch die Jungs von der Mühle sammelten noch einmal drei wichtige Punkte und verabschiedeten sich in Sachen abstieg. Bereits nach drei Minuten erzielte Marco Schädlich die Führung. Zwar konterten die Gäste nach 24 Minuten durch Patrick Möbius mit dem Ausgleich, kassierten aber wenig später einen Feldverweis. Und 60 Minuten in Unterzahl gegen entschlossene Gastgeber, dies war nicht zu schaffen. Rene Fertsch in der 68. und Nick Lengner in der Nachspielzeit sorgten dafür, dass die Punkte verdient in Zwochau blieben

Zwochau : Glück, Kummer (Lingner), Ohlig, Schädlich (Ohme), Hecht, Richter (Kottek), Gansczyk, Burchardt, Pitzschner, Troitzsch, Fertsch

Schildau – Süptitz

Torfolge . 0:1 Rico Drabon (8.), 1:1 Felix Otto (48.), 1:2 Rico Drabon (51), 1:3 Anton Melichar (58.) 2:3 Kevin Reiche (90.),

Fair-Play-Liga

Go to top