Ur- Krostitzer Nordsachsenliga

Vorsprung des Spitzenreiters ESV Delitzsch wächst

SV Mügeln-Ablaß – TSV Schildau 1:3 (1:0), FSV Beilrode – SC Hartenfels Torgau 0:2 (0:0) , FSV Wacker Dahlen – ESV Delitzsch 0:3 (0:2) , SV Naundorf – FSV Blau-Weiß Wermsdorf 1:3 (0:2) , FSV Krostitz II – SV Süptitz 3:2 (1:0) , SG Zschortau – FV Bad Düben 3:1 (3:1) , SV Zwochau – SV Concordia Schenkenberg 1:2 (0:1),

Mügeln-Ablaß – Schildau

Torfolge 14.:1:0 Ben Dechert, 55.: 1:1 Julius Döbelt, 63.: 1:2 Julius Döbelt, 85.: 1:3 Kevin Reiche

Beilrode – Torgau

Torfolge : 0:1 Patrick Tänzer (55.), 0:2 Steven Hache  (Strafstoß 80.)

Dahlen – Delitzsch

Bei den zuletzt eifrig Punkte sammelnden Wackeren ließen die Eisenbahner nichts anbrennen. In einer starken Startphase erzielten Fabian Dorn (6.) und Dustin Knappe (12.) schnell eine beruhigende Führung. Fortan ko0ntrollierte der Spitzenreiter das Spiel und gestattete dem Platzbesitzer kaum eine Torgelegenheit. In der zweiten Halbzeit stellte Ramon Kaselowsky mit seinem 17. Saisontreffer das Endergebnis her. Durch die gleichzeitige Niederlage des SV Süptitz bei der Krostitzer Reserve bauten die Eisenbahner ihren Vorsprung weiter aus. Die Platzherren bleiben im Tabellenkeller und hoffen auf weitere Punkte gegen nicht so starke Gegner.

ESV Delitzsch :Schulze (Gedigk), Dorn (Günther), Knappe, Bachmann, Rast, Küster, Kaselowsky (Böhlau), Hauschild, Klingner, Döhler, Kottenhahn

Naundorf – Wermsdorf

Gegen die abgezockt spielenden Blau-Weißen verloren die Naundorfer wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Diesmal kamen sie im Waldsportpark nicht so richtig auf Tour. Pascal weidner brachte die Gäste nach 23 Minuten in Führung und Sebastian Körner nutzte nur wenig später die Nervosität der Gastgeber zum 0:2. In den zweiten 45 Minuten erwachte der Kampfgeist der Hausherren und Patrick Raudnitzschka gelang nach 63 Minuten der Anschlusstreffer. Nun wollte man den Ausgleich, doch ein Eigentor zum 1:3 bremste den Elan.

Naundorf :Jonack, Mittelstraß (Rothfeld), Heinitz, Winkler, Felgner, Raudnitzschka, Heitele, Große, Haynitzsch, Hedrich, Mönch (Steiner)

Krostitz II – Süptitz

Das war ein Paukenschlag der Bierdörfler. Gegen den Tabellenzweiten wurden drei Punkte geholt, die vielleicht schon den Klassenerhalt gesichert haben. Sebastian Schutt brachte den Außenseiter nach 30 Minuten in Führung und Mitte der zweiten Halbzeit baute diese Steven Thoß aus. Als nach 77 Minuten daniel Pawlowsky einen Strafstoß zum 3:0 in den Maschen des Süptitzer Tores versenkte, schien alles gelaufen. Aber der Favorit raffte sich noch einmal auf, kam durch Rico Drabon nach 85 Minuten zum ersten Treffer. Doch der Anschluss kam erst in der vierten Minute durch Roger Weber und den kostbaren Vorsprung  brachten  die Bierdörfler über die restliche Zeit.

Krostitz II :Schmidt, Schurig, Bohnet, Thon, Voß (Pfennigsdorf), Schutt, Röhrborn, Pawlowsky, Thoß (Kabelitz), Standke, Huber

Zschortau – Bad Düben

Vier Tore bereits bis zum Seitenwechsel nach einem offenen Schlagabtausch. Da hatten die Zuschauer auf weitere Treffer in der zweiten Halbzeit  gehofft. Beide Teams spielten zwar weiter offensiv, doch es fehlte das Zielwasser. So blieb es bei den Toren von Sebastian Wünsch (18.), Andre Zimmer (35.) und Rafael Mies (38.)  für Zschortau und Alexandro Huffziger (45. ) für die Gäste. Die Gäste holten in diesem Jahr erst einen einzigen Punkt und rutschen in der Tabelle immer weiter ab.

Zschortau :Olm, Voigt, Zahn (Bel Abid), Bothur (Handke), Sonntag, Zimmer, Wünsch (Alexander), Schmidt, Mies, Schubert, Essig

Bad Düben :Börner, Luderer, Schüßler, Böhme, C.Hampel, Rücker, Voigt, Huffziger, Herrmann (Seebeck), Von Gahlen, Nitzsche (Stache)

Zwochau – Schenkenberg

Die Concorden, der Dino der Ur- Krostitzer Nordsachsenliga belegen momentan ungewohnte Tabellenränge und nun musste man nach Zwochau zum Nachbarschaftsderby. Gegen Zwochau hat man in den Punktspielen ohnehin keine gute Bilanz. Doch diesmal lief es besser für die Gäste, denn Rene Schulze konnte nach 34 Minuten mit einem straffen Schuss aus der Distanz den Zwochauer Hüter überwinden. In einem Spiel auf Augenhöhe schaffte Oliver Werner gleich nach dem Seitenwechsel eine Vorentscheidung. Ein weiter Abschlag von Torwart Henning wurde von der Zwochauer Abwehr unterschätzt und Werner spielte mit Ball am Fuß seine Schnelligkeit aus und schob zum 0:2 ein. Die Angriffsbemühungen der Gastgeber wurden durch Robert Ohlig in der 80. Minute belohnt. Trotz weiterer Bemühungen kamen die Gastgeber in den verbleibenden Minuten zu keiner klaren Torchance. Zumindest nach Punkten schlossen die Gäste nun zum SV Zwochau auf. Damit sind beide Teams noch nicht aus dem Schneider, doch sollte die Substanz zum Klassenerhalt reichen.

Zwochau :Glück, Wahl, Ohlig, Schädlich, Hecht, Richter (Gansczyk), Pitzschner (Lengner), Burchardt, Troitzsch, Crolla (Ohme), Fertsch

Schenkenberg :Henning, Schönberg (Luther), Krohn, Schulze (Posdzich), Reichel, Perkuhn, Münnich (Reißig), Werner, Huth, Rinaldoni, Pohl

Fair-Play-Liga

Go to top