Talk – Point Kreisliga

Remis im Spitzenspiel

Dommitzscher SV Grün-Weiß – SpG Wermsdorf II/Luppa  1:0(0:0), FSV Glesien – TSV Rackwitz 0:2 (0:0) , LSG Löbnitz – SV Concordia Schenkenberg II 0:2 (0:2) , LSV Mörtitz – SV Wölkau 1:0 (1:0), SV Traktor Naundorf – ESV Delitzsch II 4:1 (1:0), FSV Oschatz – SV Grün-Weiß Selben  10:1 (5:0), SV Roland Belgern – SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna 2:2 (0:1),

Dommitzsch – Wermsdof II/Luppa

Jens Schreiber besorgte nach 47 Minuten den Siegestreffer für die überlegenen Grün-Weißen

Glesien – Rackwitz

In Glesien wahrten die Gäste mit zwei Treffern nach der Pause ihr gute Ausgangsposition. Daniel Wendt besorgte in der 56. Minute das erste Tor und Stefan Behrens legte bereits in der 63. Minute nach. Danach stabilisierte sich die Glesiener Formation und hielt die Niederlage in Grenzen. Denn im Abstiegskampf zählen nicht nur Punkte, sondern auch das Torverhältnis kann entscheidend sein.

Löbnitz – Schenkenberg II

Überraschung in Spröda, wohin die Löbnitzer ausweichen. Denn diese Punkte wollte der Gastgeber auf seinem Konto haben. Doch die Gäste hielten gegen und hatten in Ronny Pelzer einen zweifachen Torschützen und holten drei wichtige Punkte, womit sie erst einmal die Abstiegsränge verlassen können.

Mörtitz – Wölkau

Der LSV Mörtitz bleibt im Gespräch um die vorderen Plätze. Maximilian Nebel schaffte gegen Wölkau in der 43. Minute das entscheidende Tor. Mit diesem Erfolg tankt der LSV vor allem Selbstvertrauen für das Halbfinalspiel im Kreispokal am Ostersonntag in Mörtitz gegen den Kreisoberligisten aus Schenkenberg

Naundorf – ESV Delitzsach II

Nach dieser Niederlag rutschen die Eisenbahner wieder auf einen Abstiegsrang. Naundorf ging nach einer halben Stunde durch Enrico Kernche verdient in Führung und nach weiteren 30 Minuten traf Gaston Georgi zum 2:0. Als Marcus Jöricke in der 82. Minute den Anschlusstreffer für die Eisenbahner erzielte, keimte beim Gast Hoffnung auf. Doch Timo Radeck und noch einmal Georgi trafen in der verbliebenen Spielzeit und ließen nie Zweifel aufkommen, wie der Sieger dieser Begegnung heißen wird.

Oschatz – Selben

Der FSV Oschatz bleibt zumindest im Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz. Zwar liegt er nur auf Rang 6, doch der Punktabstand ist nicht gewaltig. Am Sonntag taten die Oschatzer jedenfalls etwas für ihr schon gutes Torverhältnis und ließen über 90 Minuten nicht locker.Bereits nach 12 Minuten war mit dem dritten Treffer alles klar. Kevin Mandel, Ben Queißer und Robert Kretzschmar hatten eingenetzt. Später folgten je  zwei Tore von Johannes Runge, Eric Schmidt und Steffen Wiesner, sowie ein Treffer von Demba Mbye. Den Ehrentreffer der Gäste besorgte Pierre Cichon nach 56 Minuten zum 6:1

Belgern – Doberschütz-Mockrehna

Das Spitzenspiel blieb ohne Sieger, womit die Rolandstädter ihren  Acht Punkte Vorsprung behielten, während Frisch Auf seine Verfolger heranrücken lassen musste, denn Mörtitz, Rackwitz, Dommitzsch und Oschatz gewannen ihre Spiele.  Erneut rannte der Spitzenreiter am Sonntag einem Rückstand hinterher. Bereits nach zwei Minuten hatte Nico Ermisch Frisch Auf in Führung gebracht. Als Florian Prause nach 56 Minuten gar das 0:2 gelang, wähnten sich die Gäste zu schnell als Sieger dieses Top-Spiels. Denn bereits in der 58. Minute konnte Lukas Schmidt für den Gastgeber verkürzen und Kenny Maurice Näke schaffte in der 78. Minute noch den Ausgleich

Fair-Play-Liga

Go to top