Talk-Point Kreisliga

Erste Niederlage für den Spitzenreiter SV Roland Belgern

TSV Rackwitz – SV Roland Belgern 3:2 (2:0), SpG Wermsdorf II/Luppa – SV Traktor Naundorf 2:2 (1:1), Concordia Schenkenberg II – FSV Glesien 1:1 (0:1), SV Frisch-Auf Doberschütz-Mockrehna – FSV Oschatz 4:0(4:0), ESV Delitzsch II – LSV Mörtitz 2:2 (2:2) , SV Wölkau – LSG Löbnitz 2:0 (1:0) , SV Grün-Weiß Selben – Dommitzscher SV Grün-Weiß  2:4 (2:4),

Rackwitz – Belgern

Von der Konstellation war es nicht unbedingt das Spitzenspiel des Tages, denn dazu waren die Gastgeber bisher zu unbeständig in ihren Leistungen und Ergebnissen. Aber der Auftritt des bisher ungeschlagenen Tabellenführers am Aluminiumwerk machte ungeahnte Kräfte frei. Während Belgern abwartend begann, waren alle Rackwitzer Spieler  hochmotiviert und sofort voll da. Man kämpfte um jeden Ball und wies auch spielerisches Potential nach. Nach einer halben Stunde wurde der Gastgeber belohnt. Daniel Wendt erzielte die Führung und als wenig später Sebstian Haut zum 2:0 einnetzte ging man mit einer beruhigenden Führung zum Pausentee. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Haut gar das 3:0 und der Spitzenreiter taumelte. Doch jetzt zeigte Belgern Flagge und raffte sich noch einmal auf. In der 79. Minute erzielte Robin Hempel den ersten Treffer für die Rolandstädter, die noch einmal Kraft für den Endspurt schöpften. Die Gastgeber kämpften um jeden Ball und waren froh, dass unmittelbar nach dem zweiten Treffer von Hempel in der Nachspielzeit der Referee das Spiel beendete. Nun erscheint für Rackwitz sogar der aufstiegsberechtigte zweite Tabellenplatz wieder möglich, während diese erste Niederlage die Rolandstädter vor dem Gipfeltreffen mit Frisch-Auf nicht aus der Bahn werfen sollte

Wermsdorf II/Luppa – Naundorf

Ein gerechtes Remis in Wermsdorf vor ordentlicher Kulisse. Zweimal gingen die Gastgeber in Führung. Zuerst traf Carsten Rademacher bereits nach vier Minuten und Nick Wolf nach sieben Minuten der zweiten Halbzeit. Doch Timo Radeck schaffte in der 34. und 72. Minute jeweils den Ausgleich.

Schenkenberg II – Glesien

Im Kellerduell durfte keiner verlieren. Entsprechend motiviert begannen beide. Aber als Dennis Poppe bereits nach drei Minuten die Gäste in Führung brachte, änderte sich die Konstellation. Glesien verteidigte offensiv und wartete auf Konter, während die Gastgeber den Angriff suchten. Doch zu wenig Konzentration auf beiden Seiten verhinderte weitere Treffer. Erst in letzter Minute schafften die Gastgeber wenigstens noch das Remis, als Torwart Dirk Forstmeier die Verantwortung übernahm und einen Strafstoß  zum Ausgleich verwandelte

Doberschütz-Mockrehna – Oschatz

Die Gäste aus Oschatz hatten sich viel vorgenommen, denn ein Sieg in Doberschütz hätte ihre Aufstiegschancen wesentlich erhöht. Aber die Waage-Städter wurden gewogen und für zu leicht empfunden. Bereits bis zur Pause hatten die Gastgeber alles klar gemacht. Zweimal Matthias Graß und je einmal Florian Prause und Stephan Winkler waren für die Tore verantwortlich. Nach dem Seitenwechsel verwaltete der Gastgeber nur noch das Spiel und ließ die harmlosen Oschatzer gewähren.

Delitzsch II – Mörtitz

Die Delitzscher Reserve holte im Abstiegskampf den  nächsten  Punkt. Gegen den Dritten der Tabelle waren alle Treffer aber bereits bis zum Seitenwechsel gefallen. In der zweiten Halbzeit bemühten sich beide Teams um das entscheidende dritte Tor, aber ohne Erfolg. Michael Schrader hatte die Gäste nach einem Blitzstart in Führung gebracht. Aber die mit vielen jungen Spielern angetretenen Eisenbahner  kamen schnell ins Spiel zurück. Pascal Viertel und Stephan Ehring erzielten die Tore zur Führung. Doch diese hielt nicht lange, denn Maximilian Nebel traf vier Minuten nach der Delitzscher Führung wieder für Mörtitz.

Wölkau – Löbnitz

In Wölkau war Phillipp Matthes der Mann des Tages, denn er schaffte beide Treffer für die Gastgeber (6. und 73. Minute). Der SV Wölkau zog in der Tabelle auf Platz 7 und überflügelte Löbnitz und Naundorf.

Selben – Dommitzsch

Der Tabellenletzte konnte auch mit drei Treffern auf eigenem Platz keinen Punkt holen. Dabei begann es optimal, denn nach drei Minuten hatte Al Rubaye die Führung erzielt. Doch zu schnell fiel der Ausgleich durch Lars Wolfsteller in der 8. Minute. Die Gäste gingen nach 24 Minuten durch  Marcel Linke in Führung, aber Patrick Lau schaffte noch einmal den Ausgleich, als er einen Strafstoß sicher verwandelte (37.). Nun hofften die Gastgeber mit diesem Remis in die Pause zu kommen. Jedoch vermasselte ihnen dies Sandro Kühnert mit einem Doppelpack für Dommitzsch. Nach dem Seitenwechsel verwaltete der Gast clever den Vorsprung gegen mit dem Mut der Verzweiflung anrennende Gastgeber. Denen gelang durch Sebastian Hahn in der 75. Minute zwar noch ein Treffer, aber für einen Punkt war dies zu wenig

Fair-Play-Liga

Go to top