Nachholspiele

Ur-Krostitzer Nordsachsenliga

Bewegung im Keller der Tabelle

TSV Schildau – SC Hartenfels Torgau 1:1 (0:0), SV Naundorf – SG Zschortau 4:1 (3:1), FSV Krostitz II – FSV Wacker Dahlen 0:2 (0:0)

Schildau – Torgau

Fast 250 Zuschauer wollten sich bei besten Bedingungen diese Nachbarschaftsderby nicht entgehen lassen. Sie sahen ein kampfbetontes Spiel und keinen Sieger. Beide Teams derzeit nur im Mittelfeld platziert konnten somit nach oben in der Tabelle nur wenig gut machen. Nach 72 Minuten brachte Steven Hache die Gäste in Führung, doch wenig später verwandelte Tom Rother einen Strafstoß zum Endstand.

Naundorf – Zschortau

Der nächste Streich der Naundorfer im Duell der Aufsteiger und sofort machten die Sieger weitere Plätze in der Tabelle gut und überflügelten nun die alt eingesessenen Team aus Schenkenberg und Zwochau in der Tabelle. Der Gastgeber begann im Waldsportpark furios und setzte durc h Ibrahim Soumaoro bereits nach 11 Minuten das erste Zeichen mit dem Führungstreffer. Als zwei Minuten später Mark Felgner zum 2:0 einschoss, kamen die Zuschauer nicht aus dem Staunen heraus. Nach 23 Minuten verwandelte Dennis Große einen Strafstoß zum 3:0. Patrick Handke gab dann nach einer halben Stunde ein Lebenszeichen der Gäste mit dem 3:1. Doch die Freude wehrte nicht lange, denn noch vor dem Seitenwechsel kassierten die Gäste eine rote Karte, als der durchstartende Dennis Große nur noch durch Foulspiel zu stoppen war. Der folgende Freistoß brachte aber nichts ein. In den zweiten 45 Minuten konnten die Hausherren das Tempospiel der ersten Halbzeit nicht noch einmal fortsetzen. Sie begnügten sich mit dem Verwalten des Vorsprungs und bauten diesen nach 75 Minuten durch einen von Adrian Mittelstraß verwandelten Strafstoß noch aus.

Naundorf: Jonack, Soumaoro (T.Makschinski), Mittelstraß, Winkler, Felgner, R.Makschinski (Rothfeld), Heitele, Große, Haynitzsch, Hedrich, Köhler

Zschortau: Teresniak, Essig, Praters, Gohla, Sonntag (Zahn), Bienefeld (Alexander), Schmidt, Wünsch, Handke, Bel Abid, Mies

Krostitz Ii – Dahlen

Der Wunsch der Krostitzer auf Spieler der spielfreien ersten Mannschaft zurück greifen zu können, zerplatzte wie eine Seifenblase an den Regularien der Spielordnung. So musste man mit der Standartbesetzung auskommen und diese mühte sich redlich. Doch die Bierdörfler sind zurzeit absolut abschlussschwach und konnten so die Wackeren nicht überwinden. Diese warteten geduldig auf ihre Chance und gingen nach 73 Minuten durch Kai Fischer in Führung. In der Nachspielzeit gelang ihnen durch Christian Seidel sogar das 2:0. Nun haben die Gäste fast wieder Anschluss an das untere Mittelfeld, zumal sie noch ein Spiel weniger ausgetragen haben.

Krostitz : Schmidt, Oetger, Bohnet, Thon (Beschnidt), Matner, Schutt, Pawlowsky, Müller, Thoß (Voß), Opfermann (Standke), Marzog

Talk-Point Kreisliga

ESV Delitzsch Ii – SV Wölkau 2:0 (2:0)

In Delitzsch standen die Zeichen anders. Zu einem verfügt man über einige U 23 Spieler, die immer nach unten wechseln können und beträgt die Wechselfrist bei Teams aus dem Kreismaßstab nur fünf Tage. Also konnte man sich gezielt verstärken gegen die zwar nur wenige Plätze besser stehenden Gäste aus Wölkau. Doch deren Vorsprung an Punkten ist gewaltig. Dustin Knappe brachte die Reserve nach 25 Minuten durch einen verwandelten Strafstoß in Führung und kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Hamidou Sanoh. damit war das Spiel gelaufen. Die Eisenbahner verbuchen im Kampf gegen den Abstieg drei wichtige Punkte, stecken aber weiter im Abstiegskampf

Sachsenlotto Kreisklasse

SV Jesewitz – SpG Zschortau II/Rackwitz II 2:0 (1:0), Battuna Beach – SV Pressel 2:2

In ihren Spielen konnten der neue Tabellenzweite SV Jesewitz und der Dritte der Tabelle, SV Pressel, Punkte gegen den Tabellenführer SV Spröda gutmachen. Doch der Vorsprung der Sprödaer bleibt mit sieben Punkten immer noch komfortabel. In Jesewitz besorgten Eric Tauchnitz vor und Oliver Ranz nach der Pause die Treffer zum jederzeit verdienten Sieg.  Vor fast 100 Zuschauern führte Pressel durch Treffer von Patrick Herrmann und Benjamin Hausmann nach einer knappen halben Stunde bereits mit 2:0, doch dann rappelten sich die Gastgeber auf und sicherten bereits bis zur Pause durch Tore von Kevin Haberkorn und Philipp Brendel das Remis. trotz vieler Möglichkeiten blieb in den zweiten 45 Minuten beiden Vertretungen ein Treffer versagt.

Fair-Play-Liga

Go to top