Hallenmeisterschaft im Futsal der Männer

2019 HKM Herren01Radefeld gewinnt Turnier und Wermsdorf den Pokal

In der Radefelder Sport- und Festhalle trafen sich sechs Teams, um die Meisterschaft im Futsal der Herren auszuspielen. Der Nordsächsische Fußballverband hatte in Anbetracht der bestehenden Abneigung im Kreis gegen Futsal alle willigen Vertretungen zum Turnier eingeladen. Mit viel Mühe kam dann wenigstens ein Turnier mit  sechs Teams zu Stande. Da auch Veranstalter Radefelder SV 90 aus der Landesklasse teilnahm, ergab sich ein Teilnehmerfeld von der Kreisklasse  (FC Elbaue Torgau), Kreisliga (SV Wölkau, TSV Rackwitz und Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna) , Nordsachsenliga (FSV Blau-Weiß Wermsdorf) bis eben zur Landesklasse. Für den Kreis Nordsachsen wenig berauschend. Doch man sollte registrieren, dass von den vielen Hallenturnieren sowohl im Herren- als auch im Juniorenbereich kein Verein ein Turnier im Futsal ausschreibt. Lediglich zu den Meisterschaften wird Futsal gespielt.

Trotz der Leistungsunterschiede auf dem Feld entwickelte sich in Radefeld ein interessantes Turnier mit spannenden Spielen, an den überraschend alle Mannschaften ihre Anteile verzeichnen konnten.. Turniersieger wurde völlig verdient das Team vom Gastgeber Radefelder SV. Sie gaben in allen fünf Spielen nur einen Punkt ab. Im ersten Spiel des Turniers überraschte der TSV Rackwitz mit seinem schnörkellosen Spiel den Favoriten und kassierte den Ausgleichstreffer zum 3:3 erst in letzter Sekunde. Doch im weiteren Turnierverlauf wurde der Gastgeber immer stärker, hatte das Freundschaftsspiel des Vortages (2:1 gegen MoGoNo) aus den Beinen geschüttelt und kombinierte sehenswerte und vom Publikum entsprechend honorierte Treffer heraus..Entsprechend der Turnierergebnisse und der Ansetzungen kam es zu einem echten Endspiel zwischen Radefeld und Wermsdorf.  Den Jungs vom FSV Blau-Weiß, unterstützt von einer tollen Kulisse aus der Wermsdorfer Ecke, war die Freude am Futsal anzusehen. Mit viel Engagement hatten sie vier Spiele ohne Gegentor (16:0) überstanden und forderten nun den Favoriten Radefeld. Der aber war nun in bester Spiellaune und zerlegte die Blau-Weißen, denen zunächst wenig gelang, förmlich. Doch plötzlich erwachten die erstarrten Wermsdorfer und spielten mit. Sie erzielten das Tor zum 1:4 aus ihrer Sicht und hatten in den verbleibenden drei Minuten durchaus Chancen zu weiteren Treffern. Doch ihr bester Torschütze Sebastian Hanisch hatte in diesem Spiel kein Glück. Er scheiterte mit einem Strafkick aus 10 Metern an der Torlatte. Diese Strafkicks gibt es nach dem kulmativ vierten Mannschaftsfoul. Doch diese Regel griff durch die faire Einstellung aller Spieler nur in zwei der 15 Turnierspiele .Der FSV Blau-Weiß sicherte sich aber den Pokal für die beste im Kreis Nordsachsen spielende Mannschaft Auf Rang drei der Tabelle ordnete sich Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna ein. Frisch Auf begann mit Niederlagen gegen Wermsdorf und Radefeld, doch dann folgten drei Siege in Folge, weil man endlich Hallenfußball zelebrierte. Die ersten drei Teams erhielten zu ihren Urkunden auch noch eine Zuwendung unseres Sponsors, der Brauerei Krostitz. Unter Wert wurde der TSV Rackwitz nur Vierter. Mit dem als besten Torwart geehrten Dirk May als Rückhalt steuerte der TSV immer schnell das Tor der Gäste an. Zum Verhängnis wurde den TSV –Jungs aber die Spielzeit. Denn gegen Radefeld  und Torgau gaben sie in der letzter Minute den Sieg aus der Hand und gegen Wermsdorf kassierten sie  gar noch die Niederlage.. Als am tiefsten eingestuftes Team überraschte der FC Elbaue Torgau. Allerdings merkte man den Spielern an, dass sie konditionell im Spielverlauf nicht mithalten konnten und nach einem Rückstand nur selten wieder ihren Spielfaden fanden. Nur zu Platz 6 reichte es für den SV Wölkau. Kämpferisch und teils auch spielerisch konnte der SV Wölkau durchaus mithalten, doch in Sachen Torschuss wurde die Verantwortung zu sehr auf Christian Opitz abgeschoben.

Abschlussstand :

1 Radefelder SV 90                                      13 Punkte   18:6 Tore

2 FSV Blau-Weiß Wermsdorf                     12                  17:4

  1. Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna 9 11:10
  2. TSV Rackwitz 5      7:9
  3. FC Elbaue Torgau 2 5:19
  4. SV Wölkau 1 3:13

Bester Torwart : Dirk May  TSV Rackwitz

Bester Torschütze : David Hirsch (Radefeld) gewann das Strafstoßschießen gegen Sebastian Hanisch (Wermsdorf) .  Beide hatten je acht Treffer auf ihrem Konto, es folgte Florian Walther (Doberschütz-Mockrehna) mit 6 Toren. Maik Eckert (Wermsdorf), Justin Solomon, Patrick Böhme (beide Radefeld) und Christian Opitz (Wölkau) trafen je dreimal

Aufgebot des Turniersiegers Radefelder SV 90

Dau, Solomon, Hirsch, Höschel, A.Müller, Schöps, Böhme, Rothe und Stapel

Das Aufgebot des Pokalgewinners FSV Blau-Weiß Wermsdorf

Schönitz, Weidner, Freiberg, Hanisch, Böttger, Arendt, Köppe, Keller und Eckert

Fair-Play-Liga

Go to top