Talk-Point Kreisliga

In den Keller kommt Bewegung

LSG Löbnitz – SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna 4:2 (1:0), FSV Glesien – SV Grün-Weiß Selben 4:2 (2:0), TSV Rackwitz – SpG Wermsdorf II/Luppa 3:0 (1:0), SV Roland Belgern – SV Wölkau 1:0 (0:0), SV Traktor Naundorf – Dommitzscher SV Grün-Weiß 1:1 (1:1), LSV Mörtitz – FSV Oschatz 3:2 (1:2), SV Concordia Schenkenberg II – ESV Delitzsch II 4:0 (1:0),

Löbnitz – Doberschütz-Mockrehna

Die Gastgeber wollten in Spröda gegen den Tabellenzweiten beweisen, dass sie nicht so schwach sind, wie ihre letzten Ergebnisse aussagen. Zudem war endlich wieder Dennis seifert im Aufgebot. Dies allein ließ schon die Brust bei vielen Löbnitzer Akteuren breiter werden. Und der Torjäger setzte sich sofort in Szene und schaffte nach 10 Minuten die Führung für den Gastgeber. Dies beeindruckte den Tabellenzweiten, der gegen Löbnitz einfach nicht zu seinem Spiel fand. So verteidigten die Gastgeber die frühe Führung bis weit in die zweite Halbzeit. Als die Gäste dann mit Macht den Ausgleich suchten, stachen die Gastgeber durch Dennis Seifert erneut zu (70.). Und als Florian Walther in der 75. Minute verkürzen konnte, stellte Patrick Schmidt per Kopf nur drei Minuten später den alten Abstand wieder her und nach 82 Minuten schaffte Seifert seinen dritten Treffer und damit die Entscheidung. Der zweite Treffer für die Gäste durch Marcel Bela in der Schlussminute war nur Ergebniskosmetik. Durch diese Niederlage verliert Frisch Auf auch den Kontakt zum Spitzenreiter SV Roland Belgern.

Glesien – Selben

Zum Kellerduell hatten die Gastgeber ihren Torjäger Dennis Poppe wieder im Aufgebot und sofort lief es besser als zuletzt. Gegen den Tabellenletzten schaffte Markus Reismann bereits nach 4 Minuten das 1:0 und Dennis Poppe machte erhöhte in der 45. Minute zum Halbzeitstand. aus der pause kamen die Gäste mit neuem Elan. Pierre Cichon verkürzte (47.) und Michael Linke glich durch verwandelten Strafstoß in der 49. Minute aus. Nun schien das Spiel zu Gunsten der Gäste zu kippen, doch die Einheimischen fingen sich wieder. Sie gingen durch Matthias Schacher nach 65 minuten wieder in Führung und mit seinem zweiten Tor nach 70 Minuten löschte Markus Reismann die Hoffnungen der Gäste.

Rackwitz – Wermsdorf II/Luppa

Ein Sieg würde die Rackwitzer im vorderen Feld der Tabelle belassen, doch die zuletzt recht starken Gäste erwiesen sich als unbequemer Gegner. Es dauerte 20 Minuten, ehe Routinier Steffen Moeller die Gastgeber jubeln ließ. Aber ein möglicher zweiter Treffer ließ auf sich warten. Erst Florian Plohmann  knackte nach 50 Minuten die solide Abwehr der Gäste. In der 70. Minute band dann Sebastian Haut den Sack zu.

Belgern – Wölkau

Am Sonntag war in Belgern die Niederlage von Frisch Auf gegen Löbnitz bekannt und man hoffte auf drei Punkte gegen Wölkau. Doch die Gäste hatten etwas dagegen und spielten locker mit. Allerdings wurden auf beiden Seiten gute Möglichkeiten ausgelassen. Sicher hatte der Tabellenführer Vorteile, doch die Gäste blieben brandgefährlich. Nach 88 Minuten aber brandete der Jubel auf, denn Robin Hempel hatte für die Gastgeber eingenetzt. Die restlichen Minuten brachten die Gastgeber dann mit viel Geschick (unter anderen zwei Spielerwechsel) über die Zeit und bauten ihre Spitzenposition aus.

Naundorf – Dommitzsch

Wieder Punktverluste für die Grün-weißen im Kampf um die Spitzenplätze. In Naundorf konnte Jens Schreiber nach 36 Minuten die Führung der Gastgeber aus der 14. Minute (Tom Wabnitz) zwar ausgleichen, doch mehr gelang nicht.

Mörtitz – Oschatz

Viel stand auf dem Spiel, denn mit einem Sieg wäre Mörtitz wieder an den Verfolgern dran, während Oschatz ganz vorn mit mischen würde. Nach 20 Minuten der erste Schlag gegen die Gastgeber. Torhüter Frank Seidel musste durch Sebastian Fischer ersetzt werden. Würde die bis dahin beste Abwehr der Kreisliga auch weiter Bestand haben. Doch zunächst entledigte Martin Fichtner mit seinem Führungstor nach 24 Minuten den Mörtitzern ihre Sorgen. Aber der Gast antwortete schnell, fast zu schnell. Mit einem Doppelschlag durch Robert Kretzschmar und Oliver Voigtländer kippten sie nach 31 Minuten das Spiel. Aber der Kampfgeist beim LSV war ungebrochen und das Tor der Gäste aus Oschatz geriet immer mehr unter Druck. Nach 70 Minuten Strafstoß für die Gastgeber und für die erprobten Schützen des LSV trat Silvio Berger an und verwandelte. Nun kamen die Gastgeber in einen richtigen Rausch und Julius  Jonack schaffte sechs Minuten später den entscheidenden Treffer.

Schenkenberg II – Delitzsch Ii

Beide Vertretungen griffen auf U 23 Spieler zurück, wodurch sich das spielerische Niveau erhöhte. Im Kampf gegen den drohenden Abstieg brauchten beide Teams die ausgelobten Punkte. Mehrfach hatten die Concorden recht solide gespielt, aber keine Treffer erzielt. Diesmal war es anders. Ronny Pelzer schaffte bereits nach 7 Minuten die Führung. Dies gab zumindest Sicherheit für den Spielaufbau. es dauerte aber bis zur 65. Minute, ehe die Jugend durch Fritz Schönbrodt erstmals zuschlug. Bereits fünf Minuten später traf mit Franz Posdzich  der zweite U 23 Spieler und noch einmal fünf Minuten später jubelte Tom-Vincent Reifenstein über sein Tor zum 4:0. Damit ziehen die Concorden an den Eisenbahnern vorbei und sind erstmals auf einem Nichtabstiegsplatz.

Fair-Play-Liga

Go to top