Ur-Krostitzer Nordsachsenliga

ESV Delitzsch – TSV Schildau 1:0 (0:0) , SV Blau-Weiß Wermsdorf – SV Concordia Schenkenberg 3:0 (1:0), SV Süptitz – SC Hartenfels Torgau 2:2 (0:0), FV Bad Düben – FSV Beilrode 1:1 (1:0) , SG Zschortau – SV Wacker Dahlen 2:0 (0:0), FSV Krostitz II – SV Zwochau 0:0, SV Naundorf – SV Mügeln/Ablaß 2:2 (2:2)

Delitzsch – Schildau

Eine schwache Vorstellung des Spitzenreiters, denn er schluderte mit seinen Chancen. Die Gäste waren nur aufs Stören der Delitzscher Angriffe aus, vertrauten ihren Besten, Torhüter Marcus Müther und wären fast belohnt worden für ihr destruktives Spiel. Erst in der 85. Minute erlöste Fabian Dorn die Eisenbahner. Dabei hatte er gehöriges Glück, den die Gäste hatten den Freistoß schon abgewehrt, doch nicht klar genug. Fabian Dorn stand jedenfalls beim zweiten Flankenball völlig frei und hatte wenig Mühe, den Ball ins Tor zu bugsieren und durfte dann zum Duschen. Erfreulich aus Delitzscher Sicht, dass nach Sebastian Rast nun auch der zweite Langzeitverletzte, Patrick Döhler, einen Kurzeinsatz verzeichnete

Delitzsch : Schulze, Dorn (Petersdorf), Wolff, Böhland, Seebach, Bachmann, Rast (Döhler), Kaselowsky, Hauschild, Katsami (Knappe), Kottenhahn

Wermsdorf – Schenkenberg

Schenkenberg hatte in Wermsdorf nicht die Spur einer Chance. Es lief einfach nicht für die Concorden, während bei den Blau-weißen der unbedingte Siegeswille spürbar war. Selbst ein vergeberner Strafstoß in der ersten Halbzeit machte ihnen nichts aus. Florian Böttger mit seinen Treffern in der53. und 86. Minute, sowie Domenic Arendt in der 62. Minute sorgten für die Treffer. Bezeichnend für die Verfassung der Gäste war, dass sie alle erteilten gelben Karten in diesem Spiel kassierten. Dabei kamen sie nie auf die Idee, die Schuld beim Unparteiischen zu suchen.

Schenkenberg :Henning, Schönberg, Krohn, Luther, Huth, Schulze, Perkuhn, Reichel Schönbrodt), Reißig (Jentzsch), Pohl

Süptitz – Torgau

Ein Ergebnis, dass keine Mannschaft befriedigt. Zur Pause noch ohne Torjubel, konnten dann die Gastgeber nach Toren von Rico Drabon in der 46. Minute und einem von Rocky Wedehase verwandelten Strafstoß (66.) jubeln. Doch der nicht kleine Anhang der Gäste konnte jeweils den Ausgleich durch David Schrinner (60.) und Patrick Tänzer (75.) bejubeln

Bad Düben – Beilrode

Die Kurstädter und ihre fans hatten gegen die Ostelbier, die tief im Keller der Tabelle stehen drei Punkte eingeplant. Und es begann günstig, Sebastian von Gahlen hatte bereits nach 6 Minuten die Führung erzielt. Doch die Gäste spielten unkompliziert, griffen früh an und agierten immer mit weiten Schlägen aus ihrer Abwehr und bereiteten den Kurstädtern Sorgen im Spielaufbau. Da auch die Mittelfeldakteure der Kurstädter blass blieben, rgaben sich nur wenig klare Chancen zu weiteren Treffern. Nach  66 Minuten schffte Beilrode durch Dave Diener den Ausgleich

Bad Düben : Börner, Schüßler, Böhme, C.Hampel, Voigt (Nitsche), B.Hampel, Hielscher, Von Gahlen, Uhle-Wettler, Fritzsch (Herrmann), Rücker,

Zschortau – Dahlen

Der Aufsteiger wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, denn die bisher gute Position sollte verteidigt werden. Die Gäste haben vor Kurzem den Trainer gewechselt, doch der erwartete Erfolg hat sich nicht eingestellt, man schied auf eigenem Platz im Kreispokal aus. Nun hoffte man auf Besserung gegen die sehr vorsichtig beginnende SG Zschortau. Doch nach der Halbzeitpause legten die Gastgeber alle Hemmungen ab. Tobias Gohla schaffte die Führung nach 49 Minuten und dieses Ergebnis zwang die Gäste das Spiel zu machen und dem Gastgeber entsprechende Räume anzubieten. Es dauerte allerdings bis zur 84. Minute, ehe Felix Schmid eine der vielen Chancen nutzen konnte. Nach dem 2:0 spielte der Gastgeber die Zeit herunter, wechselte dreimal aus und feierte am Ende den Erfolg

Zschortau : Teresniak, Voigt, Sobeck, Praters (Handke), Zimmer, Sonntag (Schwartz), Bel Abid, Schmidt, Essig, Mies, Gohla (Müller)

Krostitz II – Zwochau

Auch torlose Spiele  können interessant sein. Doch das Geschehen spielte sich ausnahmslos zwischen den Strafräumen ab. Beide Abwehrreihen beherrschten ihre Gegner und beide Torhüter konnten nach 90 Minuten ihre Handschuhe fast unbenutzt wieder in den Schrank legen. Mit einem Punkt für jedes Team war sicher auch das Nahziel erreicht, auch wenn es das erste Torlose Spiel der Saison war.

Krostitz II :Röthel, Beschnidt, Schurig, Thon, Voß, Schutt, Pawlowsky, Remus (Gutmann), Standke, Erler, Opfermann

Zwochau : Glück, Kummer, Losse, Ohme, Ohlig, Hellwig (Jericke), Schädlich (Burchardt), Hecht, Richter (Crolla), Troitzsch, Fertsch

Naundorf – Mügeln

Die Gäste bekamen den Geist von Naundorf zu spüren, denn unbeeindruckt von der Führung der Gäste durch Gregor Mayerhöfer (11.) und Robin Schneider (15.) kurbelten die Naundorfer Oldies um Mark Felgner am Spielgeschehen. Unterstützt von den Naundorfer Fans kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und schafften durch zwei Tore von Stefan Raudnitzschka noch vor der Pause den Ausgleich. Mit Ruhe und Besonnenheit verteidigten die Gastgeber den wichtigen Punkt  und haben nun nur noch wegen des schlechteren Torverhältnis die rote Laterne in ihrem Besitz.

Naundorf :Jonack, Soumaoro, Winkler, Felgner, Rothfeld, Raudnitzschka, Heitele, Große, Köhler (Heinitz), Jezierski, Kraft (Steiner)

Fair-Play-Liga

Go to top