Sachsenlotto Kreisklasse

SV Eintracht Söllichau – SV Spröda 1:4 (1:1),SV Pressel – SpG Zschortau II/Rackwitz II 2:2 (1:0), SV Wölkau II – SpG Strelln/Schöna/Röcknitz 0:1 (0:1),SV Battuna Beach – SG Pehritzsch 6:5 (1:2), SV Jesewitz – SpG Zschernitz/Lissa 4:1 (2:1), SV Laußig 51 – SV Zwochau II ausgefallen

Der Tabellenführer SV Spröda meisterte die Hürde im Anhaltinischen mit Bravour. Silvio Huke war wieder dabei und erzielte drei Treffer für die Gäste. Zwar konnten die Gastgeber Hukes ersten Treffer aus der 10. Minute schnell ausgleichen, doch in der zweiten Halbzeit schaffte Silvio Huke in der 58. und 69.minute zwei weitere Treffer, die die Gastgeber vor unlösbare Probleme stellten. Wie schon öfter in diesem Spieljahr schaffte Robert Laue den Endstand.

In Pressel wurde es ein Festival der gelben Karten besonders in den zweiten 45 Minuten. Die Gastgeber waren nach 26 Minuten durch Lukas Krug in Führung gegangen. Nach 75 Minuten waren die Mühen der Gäste mit dem Ausgleich durch Alexander Prior belohnt. In der Nachspielzeit überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst gingen die Gastgeber durch Benjamin Hausmann erneut in Führung, doch Prior schaffte noch mit seinem zweiten Treffer den Ausgleich..

Der Tabellenletzte SV Wölkau II war nahe am ersten Punkt. Gegen die favorisierte Spielgemeinschaft rannte man der frühen Gästeführung aus der 5. Minute durch Justin Dietze hinterher. Mehr als eine Halbzeit agierte der Gastgeber sogar in Unterzahl.

Schützenfest in Battaune. Philipp Brendel hatte die Gastgeber bereits nach 7 Minuten in Führung gebracht, doch die Gäste drehten bis zur Pause durch Tore von Benjamin Sahr (37) und Lars Hienzsch (41) das Ergebnis. Dann glich Battaune durch Marco Horn aus, doch Dominic Bachschwöller brachte die Gäste per Strafstoß wieder in Führung. Jetzt drehten die Platzbesitzer auf und schafften durch Brendel, Tino Queitsch und Sebastian Jost in 8 Minuten drei Tore. Doch erneut kamen die Gäste per Strafstoß durch Bachschwöller heran  zum 5:4. Doch Brendel mit seinem dritten Treffer in der 88. Minute sicherte den Sieg,, denn erneut Hienzsch mit dem Tor für Pehritzsch kam in der 90. Minute  zu spät.

Der SV Jesewitz bleibt der ärgste Verfolger des SV Spröda. Gegen die Spielgemeinschaft Zschernitz/Lissa trafen Heiko Kapr in der 40. und 58. Minute und Benjamin Günther verwandelte kurz vor dem Seitenwechsel einen Strafstoß und traf nach 70 Minuten noch einmal. Die Gäste konnten aus ihrer Führung durch Nico Jantke aus der 26. Minute kein Kapital schlagen.

Zum Spiel in Laußig bekamen die Gäste aus Zwochau keine spielfähige Mannschaft zusammen

Fair-Play-Liga

Go to top