Talk-Point Kreisliga

Belgern  und Doberschütz-Mockrehna im Gleichschritt

ESV Delitzsch II – SV Grün-Weiß Selben 3:5 (1:1), Concordia Schenkenberg II – FSV Oschatz 0:3 (0:3), SpG Wermsdorf II/Luppa – SV Roland Belgern 0:3 (0:0), LSG Löbnitz – LSV Mörtitz 0:2 (0:1), FSV Glesien – SV Traktor Naundorf 1:6 (0:1), TSV Rackwitz – Dommitzscher SV Grün-Weiß  4:1 (1:1), SV Wölkau – SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna 0:3 (0:3)

Delitzsch II – Selben

Endlich der erste Dreier für die Gäste aus Selben, die damit auch die rote Laterne an Schenkenberg II abgeben. In einer spannenden und sehr fair verlaufenden Partie brachte Rene Rudolph die Gäste nach 25 Minuten in Führung, doch Hamidou  Sanoh glich noch vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel schaffte Rudolph noch zwei Treffer und die Gastgeber halfen mit einem Eigentor mit. Doch in der Endphase brachten Maxim Günther und Hamidou  Sanoh mit seinem zweiten Treffer die Gastgeber noch einmal heran, ehe Robin Kunze in der Nachspielzeit den verdienten Erfolg für die Gäste sicher stellte.

Schenkenberg II – Oschatz

In Schenkenberg war das Spiel nach einer halben Stunde entschieden. Binnen 10 Minuten hatten die Gäste durch zwei Treffer von Oliver Erdmann in der 26. und 36. und ein Tor von Eric Schmidt (29.) für sich entschieden. In Gefahr gerieten sie gegen die im Abschluss schwachen Concorden kaum

Wermsdorf II/Luppa – Belgern

Zur Pause noch torlos drehten die Gäste nach einer roten Karte für die Gastgeber auf. Ein Eigentor nach 58  und ein Tor von Lukas Schmidt nach  60 Minuten machten den Weg für den Spitzenreiter frei. Philip Seidel sorgt6e in der 85. Minute für den Endstand.

Löbnitz – Mörtitz

Die Ausfallliste war auf beiden Seiten sehr lang, doch zu einer Spielverlegung konnten sich die Gäste nicht entschließen. Sie wollten im Rhythmus bleiben. Nach der schnellen Führung durch Marcus Wend wurde diese von den noch ungeschlagenen Gästen sicher verwaltet. Die mit Ausfällen noch ärger gebeutelten Löbnitzer hatten zwar Möglichkeiten zum Ausgleich, doch ihren Reservisten fehlte das Zielwasser. So entschied ein Treffer von Musbah Elgadid drei Minuten vor Schluss endgültig die Partie

Glesien – Naundorf

Die Gastgeber sind zur Zeit über 90 Minuten nicht in Kreisliga- Verfassung. Theobaldo Wellington konnte nach 48 Minuten den Führungstreffer von Timo Radeck egalisieren, doch einen Schub für den FSV gab es nicht.  Zwei Tore von Tom Wabnitz nahmen den Einheimischen den Wind aus dem Segel. In der letzten Viertelstunde traf Radeck noch einmal und zweimal jubelte Florian Eigenwillig.

Rackwitz – Dommitzsch

Die Gäste verzeichneten mehr Spielanteile, doch die Gastgeber waren effektiver. Sehr schnell erzielte Florian Plohmann die Führung für den TSV, die Janis Schreiber nach 25 Minuten ausgleichen konnte. Nach dem Seitenwechsel entwischte der schnelle David Giesel der Gästeabwehr und nutzte diese Chance zur erneuten Führung. Von da an verlegten sich die Gastgeber aufs Kontern und hatten noch einmal durch David Giesel nach 80 und Florian Stelzer nach 90 Minuten Erfolg.

Wölkau – Doberschütz-Mockrehna

Die  mit Tabellenführer Belgern nach Punkten gleich liegenden Gäste waren optimal auf die Spielweise der Gastgeber eingestellt. Durch zwei Treffer von Carsten Springer und ein Tor von Florian Walther war bereits zur Pause alles entschieden. Bei Dauerregen sehnten beide Teams dann den Schlusspfiff herbei.

Fair-Play-Liga

Go to top