Talk-Point Kreisliga

SV Roland Belgern – LSG Löbnitz , FSV Oschatz – SV Wölkau 3:1 (1:0), Dommitzscher SV Grün-Weiß – Concordia Schenkernberg II 2:1 (0:0), SV Traktor Naundorf – TSV Rackwitz 2:3 (0:1) , LSV Mörtitz – FSV Glesien 1:0 (1:0), SV Grün-Weiß Selben – SpG Wermsdorf II/Luppa 1:4 (0:1), SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna – ESV Delitzsch II ausgefallen

Belgern – Löbnitz

Der Spitzenreiter löste seine Heimaufgabe, hatte aber erhebliche Probleme mit dem Aufsteiger Löbnitz. Der ging durch Florian Braun nach 30 Minuten in Führung und hielt diese lange fest. Erst ein Trippel von Robin Hempel, Andre Werner und Philip Seidel zwischen der 58. und 62. Minute brachte die Wende. Zwar antworteten die Gäste schell durch Manuel Prause und fighteten um den Ausgleich, doch ein zweiter Treffer von Hempel nach 80 Minuten machte alles klar für den Tabellenführer.

Oschatz – Wölkau

Wer würde den Anschluss ans Spitzenfeld schaffen, die heimstarken Oschatzer oder die konterstarken Gäste? Schon  früh wurde diese Frage beantwortet. Der Gastgeber erhielt bereits nach 7 Minuten einen Strafstoß und Demba Mbye verwandelte zur Führung. Gegen nun abwartende Gastgeber fand Wölkau kaum Möglichkeiten für sein  schnelles Konterspiel. Es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel kassierten die Gäste eine Ampelkarte und dies  nutzte Oschatz in der zweiten Halbzeit zum zweiten Tor. Robert Kretzschmar schaffte es in der 66. Minute. Als Robert Conrad nach 77 Minuten für Wölkau traf, keimte Hoffnung für einen Punktgewinn. Doch Paul Kattner machte in der Nachspielzeit alles für die Gastgeber klar.

Dommitzsch – Schenkenberg II

Wieder eine bittere Niederlage für die Concorden. Aber sie hatten ihr Glück schon bis zur Pause aufgebraucht. Dreimal trafen die Gastgeber den Pfosten. Erst Robert Mühlbach schaffte nach 52 Minuten die bis dahin verdiente Führung. Doch dann agierten die Gäste aggressiver, schafften durch Tom Vincent Reifenstein den Ausgleich (73. ) und standen mehrfach  frei vor dem Dommitzscher Tor. Doch sie brachten den Ball nicht über die Linie. Dies gelang  dann Steve Schrinner in der 88. Minute. Er donnerte einen von den Gästen zu schwach abgewehrten Freistoß unter die Latte, sicherte drei Punkte und den Platz  fast an der Spitze.

Naundorf – Rackwitz

Das war ein Paukenschlag der Rackwitzer. Mitte der ersten Halbzeit traf David Giesel und zu Beginn der zweiten war Florian Stelzer erfolgreich. Mit diesem Vorsprung im Rücken ließ man die Gastgeber nur selten ins Spiel kommen. Als Enrico Kernche endlich für die Gastgeber getroffen hatte, antwortete Giesel prompt mit seinem zweiten Treffer. Der abermalige Anschlusstreffer für die Gäste in der Nachspielzeit durch Robert Gruhle kam für einen Punktgewinn zu spät.

Mörtitz – Glesien

Der Gastgeber war in dieser Partie der hohe Favorit, denn die Gäste verfügen momentan nicht über die spielerischen Mittel vergangener Jahre. Sie versuchten mit viel Kampf die Gastgeber zu beeindrucken. Michael Schrader gelang zwar die frühe Führung, aber danach lief nicht mehr viel und die Angst, den geringen Vorsprung einzubüßen war riesig und lähmte manche sonst gelingende Aktion. Drei Punkte waren das Beste an diesem Tag

Selben – Wermsdorf II/Luppa

Nicht einmal gegen den Aufsteiger reichte es für die Grün-Weißen zu einem Punkt. Nach 26 Minuten hatte Domenic Arendt die Gästeführung besorgt. Max Sommer (52.)und Nick Wolf (69)  bauten diese aus. Zwei Strafstöße, Michael Linke für Selben und noch einmal Arendt für die Gäste, sorgten für das Endresultat.

Doberschütz-Mockrehna – Delitzsch II

Die Gäste reisten infolge Besetzungsproblemen nicht an.

Fair-Play-Liga

Go to top