Ur- Krostitzer Nordsachsenliga  

Spitzenteams lösen ihre Aufgaben

FV Bad Düben – SV Süptitz 0:2 (0:1), SV Naundorf – ESV Delitzsch 0:4 (0:0), SV Mügeln-Ablaß – Concordia Schenkenberg 1:0(0:0), SG Zschortau – FSV Beilrode 3:0 (2:0), FSV Wacker Dahlen – TSV Schildau 0:1 (0:0), SV Zwochau – SC Hartenfels Torgau 2:1 (2:0), FSV Krostitz II – FSV Blau-Weiß Wermsdorf 2:2 (1:0)

Ein Tor in der Startphase durch Tommes Gerlach (7.) und ein Treffer in der Endphase durch Rocky Wedehase  (85.) genügten dem Favorit SV Süptitz in der Kurstadt zum Erfolg. Die Kurstädter ohne Christian Hampel mühten sich zwar, doch wenig erfolgreich.

Beim noch ohne Punkte dastehenden Aufsteiger in Naundorf taten sich die Eisenbahner 45 Minuten sehr schwer und schafften keinen Treffer. Erst in den zweiten 45 Minuten konnt Coach Ohlig mit der Ausbeute zufriedener sein. Danny Hauschild (46.), Nico Kottenhahn (52.), Franz Seebach (57.) und Roman Kaselowski (72.) waren dann die Schützen. Trotz der noch ausstehenden Spielwertung gegen Mügeln-Ablaß bleiben die Eisenbahner Spitzenreiter.

Die Concorden  blieben in Mügeln ohne Punkte, denn Robin Schindler erzielte nach 76 Minuten das goldene Tor für die Gastgeber.

Der Aufsteiger aus Zschortau begann äußerst selbstbewusst  gegen Beilrode und führte durch ein Tor von Tobias Gohla in der 6. Minute und einen Treffer von Sebastian Wünsch in der 11.Minute schnell mit 2:0. Davon zehrte man im weiteren Spielverlauf, denn den Gästen fiel nur wenig ein. Als Marco Bothur nach einer Stunde das 3:0 erzielt hatte, stand der Sieg früh fest..

 Fast 100 Zuschauer bei besten äußeren Bedingungen in Dahlen  sahen ein abwechslungsreiches Spiel. Matti Geissler schoss in der 57. Minute das Tor des Tages für die Gäste aus Schildau.

Die Verantwortlichen des SV Zwochau hatten die Auswärtsauftritte der Torgauer in Schenkenberg und Zschortau gut analysiert und ihr Team entsprechend eingestellt. In der 19. Minute hatte Marco Schädlich zum Führungstreffer eingenetzt und nur 60 Sekunden später durfte sich Paul Hecht über das 2:0 freuen. Nun überließen die Jungs von der Mühle den Gästen die Initiative, doch sobald die Gäste in Tornähe kamen, wurde energisch attackiert. Dies schmeckte den Gästen wenig. Der Treffer für die Gäste fiel erst in der Nachspielzeit durch Steven Hache

Die Reserve der Bierdörfler hatte wieder einmal Besetzungsprobleme. So musste der Ersatztorwart der ersten Mannschaft als Feldspieler aushelfen. Michael Göttert tat dies mit Bravour und war sogar für den Führungstreffer nach 25 Minuten verantwortlich. Durch Justus Keller (59.) und Sebastian Körner (70.) drehten die Blau- Weißen  scheinbar das Spiel, aber Tom Opfermann schaffte vier Minuten vor Spielende noch das verdiente Remis

Fair-Play-Liga

Go to top