Ur-Krostitzer Nordsachsenliga

Wechsel an der Tabellenspitze

ESV Delitzsch – FSV Wacker Dahlen 8:0 (6:0), SV Süptitz – FSV Krostitz II 3:1 (2:0), FSV Blau-Weiß Wermsdorf – SV Naundorf 3:0 (1:0), FV Bad Düben – SG Zschortau 1:1 (1:1), SC Hartenfels Torgau – FSV Beilrode 0:0, Concordia Schenkenberg – SV Zwochau 2:2 (2:2), TSV Schildau – SV Mügeln-Ablaß 0:3 (0:1)

Delitzsch – Dahlen

Die Eisenbahner begannen mit Hohem Tempo und fließenden Kombination, so dass die Gäste aus Dahlen zunächst kaum wussten wo der Ball war. Bis zur 25. Minute hatten sie ihn schon sechsmal aus dem eigenen Netz gefischt. Zweimal traf Fabian Dorn, dann war erstmals Roman Kaselowski erfolgreich. Ihm folgten Franz Seebach, noch einmal Kaselowski und der einen Strafstoß verwandelnde Dustin Knappe. Dann nahmen die Einheimischen deutlich das Tempo aus dem Spiel, markierten aber zu Freude der zahlreichen Zuschauer noch zwei Tore in der zweiten Halbzeit. Beim siebten Treffer halfen die Gäste und zum Abschluss traf noch einmal Kaselowski für den neuen Spitzenreiter

Delitzsch :Schulze, Dorn, Wolff (Viertel), Bachmann, Seebach (Kottenhahn), Kaselowsky, Küster (Katsami), Knappe, Hauschild, Klingner, Döhler

Süptitz – Krostitz II

Schnellmachten die stark starteten Jungs aus Süptitz den bis dahin als Spitzenreiter amtierenden Krostitzern klar, dass sie diese Position wieder abgeben müssen. Bereits in der 4. Minute brachte Stefan Vogel sein Team in Führung und Roger Weber hatte diese nach 12 Minuten ausgebaut. Es folgte ein Spiel zwischen den Strafräumen mit wenigen Tormöglichkeiten. Als aber Sebastian Matner nach 72 Minuten für Krostitz verkürzen konnte, wurde es wieder lebhafter auf dem Feld. Die Gäste wollten nun sogar einen Punkt und stürmten. Doch der Treffer fiel durch Rico Drabon auf der anderen Seite in der letzten Minute und eine mögliche Überraschung blieb aus.

Krostitz II :Schmidt, Beschnidt, Schurig, Bohnet, Thon, Malter, Schutt, Pawlowski, Urban, Pfennigsdorf, Opfermann

Wermsdorf – Naundorf

Auch in Wermsdorf war für den Aufsteiger nichts zu holen, denn nach 30 Minuten hatte Florian Böttger den Naundorfer Abwehrblock erstmals überwunden. Die Hoffnungen des Aufsteigers begrub Sebastian Körner nach einer Stunde mit dem 2:0 und Justus Keller setzte 10 Minuten vor Ende den dritten Treffer.

Naundorf :Jonack, Mittelstraß, Heinitz, Winkler, Felgner, Danneberg, Raudnitzschka (Makschinski), Heitele, Große, Fleck (Rothfeld), Mönch (Soumauoro)

Bad Düben – Zschortau

 der diesjährige Meister der Talk-Point Kreisliga holte bei seinem Vorgänger einen Punkt und der war nicht unverdient . Tobias Gohla hatte in der 17. Minute die Gäste in Führung geschossen, doch bereits wenige Minuten später sorgte Erik Böhme für den Ausgleich. Trotz beiderseitigen Mühens gelang keiner Mannschaft der entscheidende Treffer mehr

Bad Düben :Börner, Müller, Schüßler, Uhle-Wettler (Rauch), Böhme, C.Hampel, Rücker, B.Hampel, Von Gahlen, Jimenez (Schmidt), Huffziger (Nitzsche)

Torgau – Beilrode

Die Ostelbier holten mit einer starken Abwehrleistung einen Punkt in Torgau.

Schenkenberg – Zwochau

Das Spiel begann mit Verzögerung und dies hatte gute Gründe. Thomas Grandt als Vertreter des Sächsischen Fußballverbandes zeichnete den Schenkenberger Spieler Charlie Reichel mit dem Fairnis –Preis aus.  Reichel hatte in einem Spiel der A-Junioren in der vergangen Saison den Schiedsrichter nach einem Strafstoßpfiff für ihn, darauf hingewiesen, dass ihn der Gegenspieler keinesfalls berührt habe und er ohne gegnerische Einwirkung zu Fall gekommen sei. Der Schiedsrichter revidierte seine Entscheidung und vermerkte dies im Spielprotokoll als besonderes Vorkommnis. Anschließend boten beide Mannschaften den Zuschauern ein packendes Spiel. Besonders die erste Halbzeit war von hohem Tempo geprägt. Während die Gastgeber in Richtung Zwochauer Tor kombinierten, agierten die Gäste mit schnellem und gefährlichem Umkehrspiel.  Marco Schädlich traf zuerst für die Gäste (19.), doch dann glich Charlie Reichel aus (23.). Wieder gingen die Gäste in Führung. Robert Ohlig traf gegen nicht konsequent agierende Concorden nach 31 Minuten. Fast hätten die Gäste diese Führung mit in die Kabine genommen, doch dann traf Oliver Werner noch zum mehr als verdienten Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel konnte das Tempo der ersten 45 Minuten nicht gehalten werden. Doch als Schenkenberg Mitte der zweiten Halbzeit mit der Einwechslung von Jentzsch und Münnich den Druck erhöhte, rettete die routinierte Abwehr der Gäste das Ergebnis. Als Rene Schulze artistisch in der Luft lag und eine Flanke aus 8 Metern volley in Richtung Zwochauer Tor jagte, zeigte Ersatzkeeper Steve Fleischer eine unglaubliche Reaktion und lenkte den Ball zur Ecke. Die Gäste wankten, doch sie fielen nicht und verließen den Platz müde, aber mit einem Lächeln im Gesicht

Schenkenberg  :Henning, Schönberg, Posdzich, Luther (Münnich), Reichel, Schulze, Tynchenko (Jentzsch), Roos, Werner, Rinaldoni (Schönbrodt), Pohl

Zwochau :Fleischer, Kummer, Ohlig, Schädlich  (Jericke), Hecht, Gansczyk (Lengner), Albrecht, Richter, Neumann, Troitzsch, Fertsch (Grolla)

Schildau – Mügeln-Ablaß

Die Gäste überraschten in Schildau mit einer engagierten Leistung und drei Treffern. Nach 40 Minuten war Robin Schindler erfolgreich und in den Schlussminuten schnürte Paul Erdmann noch einen Doppelpack und begrub zugleich die Hoffnung der Gastgeber auf ein Remis.

Fair-Play-Liga

Go to top