Sachsenlotto – Kreisklasse

Jesewitz und Spröda bleiben Spitze

SV Eintracht Söllichau – SV Laußig 51 3:0 (3:0), SV Wölkau II – SV Jesewitz 0:8 (0:1), SpG Strelln/Schöna/Röcknitz – SV Pressel 4:1 (1:1) , SG Pehritzsch – SV Zwochau II 1:5 (0:2), SV Spröda – SpG Zschernitz/Lissa 3:0 (2:0),  SV Battuna Beach – SpG Zschortau II/Rackwitz II verlegt

Im anhaltinischen Söllichau bejubelten die Fans mit ihrer Mannschaft den ersten Sieg. Bereits bis zur Halbzeit hatte man die Gäste mit drei Toren förmlich zerlegt. Thomas Jacob nach 36 Minuten eröffnete den Torreigen. Kenny Gronau und Alexis Reichert legten bis zum Seitenwechsel nach. Danach verwaltete die Eintracht das Ergebnis. Der Spitzenreiter Jesewitz hatte mächtig zu tun, den Wölkauer Beton zu knacken.Nur ein Tor durch Thomas Schübel bis zum Seitenwechsel, doch dann bricht es für die spielerisch unterlegenen Gastgeber zusammen. Dreimal trifft Steven Schwerdt, einmal Benjamin Günther, einmal Oliver Ranze und einmal Marcel Lange. Dazu kam ein Eigentor der Wölkauer. In Röcknitz wurden die Heide-Jungs geputzt. Zur Pause nach Toren von MarcelMielich für die Spielgemeinschaft und Benjamin Hausmann für den Gast, drehten die Gastgeber nach einer Stunde auf. Zweimal traf der erst zur Pause eingewechselte David Jehnich und einmal Dustin Dietze für den Sieger. Die SG Pehritzsch war gegen die Zwochauer Reserve ohne Chance auf wenigstens einen Punkt. Zweimal traf Nick Lengner, je einmal Andre Biedermann, Peter Liebner und Roger Weber. Für die Gastgeber traf Philipp Janetzki zum 1:4. In Spröda traf Altmeister Silvio Huke gleich zweimal und einen Treffer erzielte Felix Pietzsch. Mit diesem Erfolg sind die Sprödaer mit Jesewitz nach Punkten gleich, lediglich das Torverhältnis der Jesewitzer ist besser.

Fair-Play-Liga

Go to top