Finale TZ Bärenpokal

Wieder Doberschütz-Mockrehna

SV Zwochau – SV Frisch-Auf Doberschütz- Mockrehna 2:3 (0:2)

Hervorragende Bedingungen, fast 600 Zuschauer und zwei leidenschaftlich, aber fair kämpfende Mannschaften waren Voraussetzung für eine gelungene Pokalnacht. 20:40 formierten sich beide Mannschaften und das Schiedsrichterkollektiv zum Einlaufen. Begleitet wurden beide Teams von Einlauf-Kids ihres Vereins. Für diese jungen Fußballer (innen) sicher ein nachwirkendes Erlebnis. Von der Tabellensituation her war der SV Zwochau in einer leichten Favoritenstellung. Doch nicht wenige im Stadion verwiesen auf gewisse Pokaltraditionen der Frisch- Auf Kicker, die bei bisherigen vier Endspielen in Folge immerhin dreimal den Pokal entführten. Während Frisch- Auf fast die gesamte Saison verletzungsbedingt nie das stärkste Aufgebot stellen konnte, erwischte es nun auch den SV Zwochau. Die Abwehrrecken Kummer und Ohlig mussten passen. Doch ungeachtet der Bedingungen ergriffen die Zwochauer sofort die Initiative und drängten Frisch- Auf in die Abwehrrolle. Während vorn relative Konstanz vorhanden ist, muss Trainer Thomas Patommel in der Abwehr immer neu besetzen und fand auch an diesem Tag die richtige Auswahl. Und dann lief es für den vermeintlichen Außenseiter. Bereits nach 5 Minuten hatte sich der immer in Bewegung befindliche Florian Prause freigeschlichen, wurde mustergültig bedient und schon stand es 0:1. Während der SV Zwochau weiter stürmte, dabei aber zu oft mit hohen und weiten Bällen agierte, standen  die ohne Kompromisse agierende Abwehrspieler  von Frisch-Auf immer richtig. Nach 15 Minuten wieder ein Konter von Frisch-Auf, Stellungsfehler und übermotivierter Einsatz mehrerer Spieler des SVZ  führten zum Strafstoß. Diese Chance nutzte Florian Walther zum 0:2 und damit hatte der Underdog sein erstes Ziel erreicht. Die Feldüberlegenheit des SVZ führte nur zu zwei Tormöglichkeiten in der ersten Halbzeit. Einem Kopfball fehlte der Druck und die Genauigkeit und einen  Freistoß kratzte Torwart Rene Anders aus dem unteren Winkel, wobei er sich noch verletzte. Eine Alternative im Tor gab es aber nicht, denn Rene Anders ist bereits der vierte Torhüter der in fünf Pokalrunden zum Einsatz kam. Nach kurzer Behandlung konnte er aber weiterspielen. Nach dem Seitenwechsel fand das Spiel vorerst nur in der Frisch-Auf Spielhälfte statt. Nach 62Minuten schaffte Sascha Jericke endlich den Anschlusstreffer und bereits zwei Minuten später netzte Paul Hecht zum Ausgleich ein. Auf den Rängen waren die vielen Zwochauer Anhänger begeistert und die Doberschützer und  Mockrehnaer zitterten um ihre Jungs, eben echte Pokalatmosphäre. Es schien eine Kraftfrage zu werden und das Pendel neigte sich zu Gunsten der Zwochauer. Aber die bekamen Angst vor der eigenen Courage, legten eine kurze Pause ein und die genügte der Frisch- Auf Abwehr sich wieder zu sortieren. Aufopferungsvoll wurde jeder Angriff der Zwochauer geblockt und man schaltete wie zu Beginn des Spieles schneller auf Angriff um. In der 82. Minute war dann Florian Prause wieder am rechten Ort und ließ zum zweiten Mal Martin Gründling im Zwochauer Tor keine Abwehrmöglichkeit. Hätten die Zwochauer an diesem Abend eine solche Effektivität gezeigt, wäre der Pokal sicher den weiteren Weg nach Zwochau gegangen. Doch Prause hatte mit seinem 10. Treffer im fünften Pokalspiel dieser Saison die Weichen für sein Team wieder einmalanders gestellt. Das Phänomen Pokalschreck Doberschütz-Mockrehna hat Bestand. Nun gilt aber die gesamte Kraft von Frisch- Auf dem Klassenerhalt (Aussage Thomas Patommel). Dies wird schwer genug, denn zwei „Mitbewerber“ sammelten fast zur gleichen Zeit wertvolle Punkte. . Der Anhang des SV Zwochau skandierte kurz vor Spielschluss „Absteiger, Absteiger“ worauf der Frisch-Auf Anhang zu Recht mit „Pokalgewinner“ antwortete. Nach Spielschluss saßen enttäuschte Zwochauer Spieler auf dem Rasen, doch ihr Anhang feierte die Jungs von Enrico Stößel ob ihrer tollen Leistungen in diesem Spieljahr. Die Frisch- Auf Kicker ließen es am Abend nach der Pokalübergabe durch NFV-Funktionäre und TZ-Verantwortliche  noch einmal richtig krachen.Doch die Gedanken sind bereits bei den  kommenden Spielen. Neben dem Pokalsieger Frisch- Auf Doberschütz-Mockrehna gab es an diesen Abend einen weiteren Sieger und der war der erst 17 Jahre alte Schiedsrichter Niklas Trybusch. Er agierte mit seinen beiden erfahrenen Assistenten ohne Fehler und trug damit zum gelungenen Fußballabend bei. Der Torgauer Zeitung sei Dank für die hervorragende Organisation dieses Endspiels und sicher werden die Zuschauer dieses  Überraschungsfinale lange in Erinnerung behalten.

Zwochau : Martin Gründling, Keven Wahl, , Jens Losse, Marco Schädlich, Paul Hecht, Benedikt Gansczyk, Ronny Nestripke, Sascha Jericke, Christian Neumann, Andre Troitzsch, Rene Fertsch, Patrick Eichhof, Tobias Ohme, Nick Lengner, Stefan Hellwig, Julius Richter, Rick Albrecht, Tommy Burchardt,

Trainer:  Enrico Stößel , Karsten Ohme

Doberschütz-Mockrehna : Rene Anders, Thomas Wiegel, Steve Anton, Christoph Stange, Marcel Bela, Carsten Springer, Florian Walther, Florian Prause, Stephan Winkler, Marcel Schmelzer, Tom Opfermann, Christian Vohland, Alexander Heine, Christian Bardt, Dominic Lorenzo Valente, Matthias Graß, Tim Liebenow, Markus Knorrn

Trainer : Thomas Patommel, Christian Bardt

Schiedsrichterkollektiv : Niklas Trybusch (Eilenburg), Patrick Schalkowski (Torgau), Denny Werner (Eilenburg)

Fair-Play-Liga

Go to top