Ur- Krostitzer Nordsachsenliga

FSV Beilrode – FSV Blau-Weiß  Wermsdorf  0:3(0:1), Dommitzscher SV Grün-Weiß – SV Zwochau 0:1 (0:1), FSV Krostitz II – Concordia Schenkenberg 0:2 (0:0), SV Mügeln-Ablaß – Radefelder SV 90  0:1 (0:0), SV Frisch-Auf Doberschütz-Mockrehna – FV Bad Düben 2:4 (0:2), SC Hartenfels Torgau – FSV Wacker Dahlen 3:1 (1:1)

Beilrode – Wermsdorf

Schau an die Wermsdorfer, seit Wochen in  guter Form und mit soliden Ergebnissen. Durch Treffer von Florian Böttger in der45. und 58. Minute, sowie Dominic Arendt in der 71. Minute entführte man die Punkte und rückt nun dicht an den Tabellenvierten Beilrode heran

Dommitzsch – Zwochau         

Am Ende ein glücklicher Erfolg für den neuen Tabellendritten beim Schlusslicht Dommitzsch. Die Gastgeber hatten zwar wesentlich mehr Ballbesitz und erarbeiteten sich genügend Chancen. Doch in der Verwertung waren die Gastgeber eben wie ein Tabellenletzter, unkonzentriert und glücklos. So genügte ein Treffer von Paul Hecht in der 41. Minute.

Zwochau : Eichhof, Ohlig, Hellwig (Losse), Schädlich, Hecht, Richter, Burchhardt (Reichelt), Albrecht, Neumann (Pitzschner), Troitzsch, Fertsch

Krostitz II – Schenkenberg

Die Reserve der Bierdörfler scheint etwas von der Rolle. Es fehlt die spielerische Frische und dazu kamen Sorgen im Abwehrverbund. Thomas Schurig musste bereits nach einerhalben Stunde ersetzt werden und gleich nach dem Seitenwechsel brachte Morris Jornitz die solide ihr Pensum spielenden Concorden in Führung und als die Gastgeber in der Endphase alles taten, um den Ausgleich u schaffen, versetzte ihnen Rene Schulze in der 86. Minute den KO.

Krostitz II : Röthel, Beschnidt, Schurig (Stephan), Bohnet, Zimmer, Schutt, Pawlowsky, Remus (Pfennigsdorf), Standke, Makschinski, Gutmann

Schenkenberg : Henning, Krohn, Luther, Reichel (Reißig), Schulze, Tynchenko, Münnich (Wendt), Roos, Jornitz, Huth, Rinaldoni

Mügeln-Ablaß – Radefeld

An Mügeln hat man in Radefeld nicht die besten Erinnerungen, denn im Vorjahr vermasselte man in zwei Begegnungen gegen Mügeln-Ablaß den Aufstieg. Nun ging es wieder nach Mügeln und der Gastgeber braucht jeden Punkt, um aus dem Keller zu kommen. Die Radefelder begannen selbstbewusst, doch ohne die Böhme-Brüder erwies  sich ihr Sturm als laues Lüftchen. Keiner im Aufgebot des RSV übernahm Verantwortung und die kampfstarken Gastgeber hatten wieder einen Punkt vor Augen. Zu Beginn der Schlussviertelstunde erwachte der Gastgeber plötzlich und Pfefferkorn im Tor der Gäste musste mehrfach glänzend parieren. Im  Radefelder Spiel hoffte man nur noch auf eine Standartsituation und die kam. Eckstoß für die Gäste und Kaleb Lüers war mit dem Kopf zur Stelle und fand die kleine Lücke im Abwehrverband der Gastgeber. Wie wichtig dieser Treffer und die drei Punkte einzuschätzen sind, ergibt sich auch daraus, dass der Radefelder Coach Tino Berger allein in der Nachspielzeit noch zweimal Spieler wechselte, selbst den Ersatztorwart als Feldspieler einwechselte und dadurch die Gastgeber aus dem Rhythmus brachte. Auch ein Spielerwechsel in der Nachspielzeit entspricht allerdings den Regeln im Fußball.

Mügeln-Ablaß :Greschner, Klingner, Becker, Naumann, Erdmann (Ziegler), Fischer, Schneider, Loose, Bergmann, Müller (Mayerhofer), Schubert

Radefeld :Pfefferkorn, Zschämisch, Stapel, Seisdedos, Höschel (Görmann), A.Müller (Just), Lüers (Albert), Hirsch, Hientzsch, Neidhold, M.Müller

Doberschütz-Mockrehna – Bad Düben

Abstiegsderby unter schlechten Vorzeichen für Frisch- Auf. Die zahl der verletzten reißt einfach nicht ab. Wieder musste die Abwehr umgestellt werden. dies spielte den Gästen in die Karten, denn sie deckten die starken Stürmer der Gastgeber konsequent und erhielten damit Vorteile im Feldspiel. Bereits nach 8 Minuten musste der sichere Unparteiische auf Strafstoß für die Kurstädter entscheiden. Daniel Hielscher nutzte diese Chance zum Führungstreffer. Nach einer halben Stunde nutzte Konrad Voigt eine Möglichkeit zum zweiten Treffer für Bad Düben die aber in der ersten Halbzeit zu viele weitere Möglichkeiten nicht nutzten konnten. Nach dem Seitenwechsel hatte der Gastgeber das bessere Konzept und Florian Walther schaffte bereits in der 48. Minute den Anschlusstreffer. Knackpunkt des Spiels dann die 65. Minute. Strafstoß für Frisch-Auf und der Dübener Abwehrchef Bastian Hampel scheidet mit einer Kopfwunde verletzt aus. Doch Patrick Rohrbach pariert gegen den sonst so sicheren Tom Opfermann und Daniel Hielscher erzielt praktisch im Gegenzug mit einem Fernschuss das 1:3. Nun folgt noch ein Eigentor der Gastgeber in der 73. Minute, ehe Marcel Schmelzer in der 78. Minute die Gastgeber noch einmal jubeln läßt. Im Kampf gegen den Abstieg ein wichtiger Erfolg für die Kurstädter.

Doberschütz-Mockrehna : Winkler, Flögel, Bardt, Anton, Graß, Bela, Springer, Walther, Prause, Schmelzer, Opfermann (Wend)

Bad Düben :Rohrbach, Müller, Schüßler, Uhle-Wettler (Schulze), Rücker, Voigt (Schmidt), B. Hampel (Nitzsche), Von Gahlen,

Torgau – Dahlen

Die Torgauer dürfen keine Punkte mehr abgeben, wenn sie noch aufsteigen wollen. Die Gäste aus Dahlen versetzten Hartenfels mit dem 0:1 in der 8. Minute durch Paul Kattner gleich einen Dämpfer. Doch die Gastgeber erholten sich und schafften in der 33. Minute durch Steven Hache den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit hatte Hartenfels mehr zuzusetzen und erneut Hache in der 65. Minute und Patrick Tänzer in der 77. Minute stellten den Erfolg sicher. Es bleiben aber acht Punkte Rückstand auf Radefeld und es gibt kein direktes Duell mehr

Fair-Play-Liga

Go to top