Talk-Point Kreisliga

Im Keller ist Bewegung

TSV Rackwitz – SV Roland Belgern 2:3 (1:2), FSV Glesien – SV Naundorf 1:3 (1:1), SpG Strelln/Schöna/Röcknitz – Concordia Schenkenberg II 0:2 (0:2), SpG Delitzsch II /Spröda – SV Traktor Naundorf 3:6 (1:1), SV Grün-Weiß Selben – FSV Oschatz 3:1 (1:0), SV Wölkau – LSV Mörtitz 1:1 (0:0)

Rackwitz – Belgern

Dem Gastgeber fehlte das Engagement der Rolandstädter. Während die Gäste im vorderen Tabellenteil auf der sicheren Seite sind, braucht der TSV jeden Punkt im Abstiegskampf. Philipp Seidel brachte die Gäste nach einem schönen Spielzug in der 28. Minute in  Führung, aber Muhammed bah gelang schon vier Minuten später der Ausgleich. Statt Ruhe in den eigenen Reihen wurden die Gastgeber hektisch und kassierten sofort wieder durch Christopher Krost einen Treffer. Als den Gästen gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit ein Eigentor unterlief, schien ein Punkt möglich. Doch in der 84. Minute traf Rene Schneider für Belgern und der Gast entführte alle Punkte. Rackwitz bleibt auf Rang 9, hat aber nur 16 Punkte.

Glesien –SV  Naundorf

Im Fußball nichts Neues, wer unten steht hat im Spiel nur wenig Glück. Diese Erkenntnis musste der FSV wieder schlucken. Der Gast ging bereits nach drei Minuten durch Leon Hedrich in Führung und jagte die Glesiener übers Feld. Diese taumelten, fingen sich aber keinen weiteren Treffer ein und kamen plötzlich ins Spiel. Ronny Borschke markierte in der 24. Minute den Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf erarbeiteten sich beide Teams Möglichkeiten für weitere Treffer, doch es wollte kein Tor fallen. Mitte der zweiten Halbzeit nutzte Dennis Große seine Erfahrung aus und markierte die Führung für die Gäste. Nun stürmten die Gastgeber, doch ohne Glück. In der letzten Minute wurden sie noch einmal ausgekontert und Stefan Raudnitzschka schaffte den Endstand. Damit ist für Glesien das rettende Ufer noch weiter entfernt, während Naundorf zur führenden SG Zschortau nach Punkten aufschloss.

Strelln/Schöna/Röcknitz – Schenkenberg II

Zweiter Sieg in Folge für die Concorden- Reserve und plötzlich hat man Anschluss. Mit zwei noch nachzuholenden Partien schnuppert man schon an 16 Punkten. In Röcknitz hatte man durch Treffer von Ronny Pelzer und Sascha Hempel bereits zur Pause alles klar gemacht. Dem Gastgebergelang es einfach nicht die kompakt stehenden Gäste auszuhebeln.

Delitzsch II/Spröda – Traktor Naundorf

Die Spielgemeinschaft besetzt derzeit Platz 6 in der Tabelle und hätte mit einem Erfolg zwar keine Plätze gutmachen können, doch sicherer hätte der 6. Platz gemacht werden können. Die Traktoristen brauchten geraume Zeit um sich auf das Spiel der Gastgeber einzustellen. Bereits nach 11 Minuten hatte Tim Müller die Gastgeber in Führung gebracht. Doch mit zunehmender Spielzeit wurden die Naundorfer sicherer in ihren Kombinationen und suchten den erfolgreichen  Abschluss. In regelmäßigen Abstand trafen dann Enrico Kernche vor der Halbzeit, Tom Hoff gleich nach Wiederanpfiff, später Gaston Georgi und in der 61. Minute Phillip Prellberg. Nun erwachte der Kampfgeist der Gastgeber und Silvio Huke in der 72 und Patrick Küster in der 78. Minute verkürzten. Aber im Endspurt schlugen die Gäste noch zweimal zu. Zunächst traf Tom Brand und dann Patrick Kupfer zum Endstand.

Selben – Oschatz

Die Gäste aus Oschatz hatten nach der Winterpause beeindruckend aufgespielt und sich vom Tabellenende entfernt, doch in Selben kamen sie nicht zurecht. Pierre  Cichon hatte die Grün-Weißen in der 18. Minute in Führung gebracht und Steven Uhlig sorgte in der 47. Minute für das zweite Tor der Gastgeber. Zwar schlugen die Gäste aus Oschatz durch einen Treffer von Sebastian Erdmann sofort zurück. Doch fortan stand die Abwehr der Grün- Weißen und als Cichon nach 75 Minuten einen Konter erfolgreich abgeschlossen hatte, durfte er zum Duschen, denn seine Mitspieler brachten den wichtigen Sieg über die restliche Spielzeit.

Wölkau – Mörtitz

Zwei Mannschaften mit ähnlicher Spielanlage. Aus einer sicheren Abwehrwird schnell um geschalten und die schnellen Angreifer werden vorwiegend mit Steilpässen in Szene gesetzt. In der 74. Minute war Christian Opitz auf und davon und brachte die Gastgeber in Führung. Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange warten, denn Stefan Richter schaffte in der 84. Minute das verdiente Remis.

Fair-Play-Liga

Go to top