Ur- Krostitzer Nordsachsenliga

SC Hartenfels Torgau – Dommitzscher SV Grün-Weiß 3:1(3:0), SV Laußig 51 – SV Mügeln-Ablaß 1:2 (0:1), FSV Blau-Weiß Wermsdorf – SV Concordia Schenkenberg 2:2 (2:1), FSV Beilrode – SV Frisch-Auf Doberschütz-Mockrehna 3:2(2:1), FSV Wacker Dahlen – SV Zwochau 4:2 (1:1)

Torgau – Dommitzsch

Dem Tabellenzweiten Torgau genügte eine starke erste Halbzeit um den Sieg gegen den Tabellenletzten sicher zu stellen. Mit diesem erwarteten Erfolg bleibt der Gastgeber zumindest in Schlagdistanz zum spielfreien TabellenführerRadefelder SV 90. Gegen Dommitzsch  erzielte Rick Litka bereits nach 5 Minuten das1:0 und nach 21Minuten schaffte Christian Scaruppe per Strafstoß das 2:0. Am Ende einer starken ersten Halbzeit schoss Steven Hache noch zum 3:0 ein. Nach dem Seitenwechsel genossen Spieler und Zuschauer eher das herrliche Wetter, als an Fußballspielen zu denken. So verwunderte es kaum, dassder Gast 10 Minuten vor Spielende zum Ehrentreffer kam. Der belebte zwar noch einmal das Spiel, aber zählbares gelang keiner Mannschaft mehr.

Laußig – Mügeln-Ablaß

Auf dem gut bespielbaren Platz in Laußig merkte man sehr schnell, dass die Angst des Verlierens auf beiden Seiten sehr groß war. Spielerisch gelang beiden Teams nicht viel und man lauerte eher auf Fehler des Gegners. Dabei hatte der Gast die Vorteile auf seiner Seite, denn viele Spieler waren erfahrener in dieser Spielklasse und zudem haben die Gäste noch mehrere Partien nachzuholen, was den Druck des unbedingten Gewinnens  vermindern kann. Nach ihren zuletzt guten Ergebnissen bemühten sich die Gastgeber weitere Punkte zu sammeln. Doch die spielerischen Mittel der Laußiger sind begrenzt und damit hielt sich auch die Zahl der herausgespielten Chancen in Grenzen. Vor dem Seitenwechsel spielten die Gäste ihre Cleverness aus, schalteten blitzschnell auf Angriff um und Kevin Schmidt erzielte die Pausenführung. Diesen Schlag verkrafteten die Gastgeber nur schwer und liefen nach dem Seitenwechsel zu oft dem Ball nur hinterher. So war es den Gästen ein leichtes Spiel durch Tony Loose nach einer Stunde das Ergebnis zu erhöhen. Jetzt erwachte aber der Ehrgeiz der Einheimischen, man nahm endlich wieder die Zweikämpfe an und setzte die Gäste mehr unter Druck. Der Anschlusstreffer durch Tobias Schneider fiel aber erst in der 89. Minute. Zu spät, um noch einen Punkt zu gewinnen. der SV Laußig 51 steht zwar noch nicht auf einem offiziellen Abstiegsplatz, doch die Platzierungen der Nordsachsen (Schildau, Delitzsch, Süptitz) in der Landesklasse sorgen für Besorgnis bei vielen Kreisoberligisten. Der SV Mügeln- Ablaß punktete in Laußig und hat nun bereits vier Punkte mehr als Laußig und Bad Düben. Doberschütz- Mockrehna und  Dommitzsch liegen noch weiter zurück.

Laußig : Fischer, Voigt, Seehaus, Vieweg, Andres, Jänig, Funke, Hobusch, Schneider, Jimene,Sander, Müller

Mügeln-Ablaß : Greschner, Klingner (Schindler), Becker, Naumann, Schmidt (Ziegler), Fischer, Diettrich (Mayerhofer), Bergmann, Müller, Schubert

Wermsdorf – Schenkenberg

Beide Teams im gesicherten Mittelfeld teilten sich die Punkte. Die Partie verlief sehr fair und hatte in den vier Treffern die entsprechenden Höhepunkte. Danny Beckedahl traf bereits nach 7 Minuten zur erstmaligen Führung für Blau-Weiß, doch Sascha Tynchenko traf 10 Minuten später zum Ausgleich. Da beide Teams es mit der Abwehrarbeit nicht so genau nahmen, ergaben sich weitere Möglichkeiten. Eine nutzte wieder Beckedahl und schaffte in der 24. Minute abermals die Führung. So ging es in die Pause. Gleich nach dem Seitenwechsel nutzte der erstmals im Männerbereich eingesetzte A-Juniorenspieler Charlie Reichel seine Chance und erzielte den Ausgleich. Sichtlich waren beide Teams mit dem Punkt zufrieden.

Schenkenberg : Henning, Wendt, Reichel, Schulze, Jentzsch (Jaugsch), Tynchenko, Perkuhn, Münnich (Roos), Jornitz, Rinaldoni, Pohl

Beilrode – Doberschütz-Mockrehna

Die Ostelbier wollen ihre tolle Tabellenposition halten und der Pokalfinalist will endlich vom Tabellenende weg. Doch auswärts kommen die Jungs von Frisch- Auf schwerer in Tritt und so rannten sie in Beilrode der frühen 2:0 Führung der Gastgeber hinterher. Christoph Wenzel (11.) und Dave Diener (17. ) zeichneten für die Treffer verantwortlich. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff schaffte dann Florian Walther den Anschlusstreffer für die Gäste. In einer umkämpften Partie mobilisierten beide Teams alle Reserven. Für die Gastgeber traf Steffen Zschientzsch und stellte beim 3:1 nach 67 Minuten den 2 Tore Vorsprung wieder her, doch dem eingewechselten MatthiasGraß gelang noch ein Treffer (79.) für die Gäste, doch zu einem Punktgewinn reichte dies nicht mehr.

Doberschütz-Mockrehna : Valiente, Flögel, Anton (Graß), Klotzsch, Bela, Springer, Walther, Prause, Winkler, Hartmann, Opfermann

Dahlen – Zwochau

Das Abtasten beider Mannschaften dauerte lange. Viele gut gemeinten Angriffe verpufften in den Strafräumen, weil die Abwehrspieler sehr aufmerksam und konsequent agierten. Nach 42 Minuten jubelte erstmals der Anhang der Gastgeber, denn Peter Schmidt hatte getroffen. Doch die Freude der Wackeren währte nicht lange, denn Nick Lengner schaffte noch vor der Pause den Ausgleich. Auch in der zweiten Halbzeit eine ähnliche Situation. Kai Fischer brachte die Gastgeber in der 59. Minute mittelseines verwandelten Strafstoßes erneut in Führung und Christopher Kratzer fügte noch einen Treffer für Dahlen hinzu, aber bereits 10 Minuten später hatte Marco Schädlich wieder zum Anschluss getroffen. Nun begannen erbitterte Zweikämpfe, die mit Karten geahndet wurden. Der Zwochauer Abwehrchef musste nach Erhalt einer Ampelkarte eher vom Feld und Kai Fischer nutzte die zahlenmäßige Überlegenheit mit seinem zweiten Tor zur Entscheidung. Leider verloren die Gäste in der Nachspielzeit einen weiteren Spieler nach einer roten Karte. Für dieses Spiel hatte dies kaum Folgen, doch die Sperre zu weiteren Spielen schmerzt den Pokalfinalisten sicher.

Zwochau : Eichhof, Ohme (Jericke), Ohlig, Hellwig (Burchardt), Schädlich, Lengner, Gansczyk, Albrecht, Neumann, Troitzsch, Fetsch

Fair-Play-Liga

Go to top